Was würde die Liebe tun?

 

Wenn Du unsicher bist,
wie Du Dich entscheiden und handeln sollst…
Wenn Du unschöne Gefühle und Gedanken
verwandeln möchtest…
Stell Dir eine Frage:
WAS WÜRDE DIE LIEBE TUN?

Wenn ein Mensch, ganz gleich, ob Du ihn gernhast oder nicht – sich dauerhaft auf eine Weise so verhält, dass es Dir nicht guttut – dann frage Dich:
Was würde die Liebe tun? Würde sie wollen, dass Du Dir das selbst antust?
Und würde sie wollen, dass Du zulässt, dass der andere es sich antut, Dich so zu behandeln?
Würde die Liebe zulassen, dass Du Dir und dem anderen die Möglichkeit verschaffst, so viele schlechte Gefühle zu erzeugen?

Wenn Du Dich für jemanden aufopferst, weil Du denkst, das kann eben geschehen, wenn man liebt, dann frage Dich:
Was würde die Liebe tun? Würde sie wollen, dass Du Dir selbst das antust? Würde sie wollen, dass Du einer Idee von Liebe folgst, in der Zuneigung mit Leid für Dich selbst verbunden ist?

Wenn Du jeden Tag Arbeit tust, die Dir schlechte Gefühle bereitet, die Dich auf Dauer traurig und kraftlos macht, dann frage Dich:
Was würde die Liebe tun? Würde sie wollen, dass Du das machst? Wie würdest Du der Liebe am Ende Deines Lebens das erklären?

Wenn Du oft denkst, dass das Leben schwierig sei und Du im Vergleich zu anderen wenig Glück hast, dann frage Dich:
Was würde die Liebe tun?
Würde sie wollen, dass Du das von Dir und dem Geschenk des Lebens denkst?

Textquelle: Das Geheimnis des Herzmagneten von Rüdiger Schache

Bildquelle: Gabi Stein / pixelio

 

Weiterlesen

Hast Du alles versucht?

Hast du alles probiert?
Hast du alles versucht?
Hast du alles getan?
Wenn nicht, fang an!
Hast du wirklich gelebt?
Hat deine Welt sich wirklich gedreht?
Hast du alles getan?
Wenn nicht, fang an!
Was willst du sagen?
Wen willst du fragen?
Was willst du erleben
und was willst du geben?
Wer gibt dir den Frieden
und was ist liegengeblieben?
Ich kann deinen Herzschlag hören
Keiner wird dich zerstören
Du bist am Leben
Du bist am Leben
Weil dein Herz noch Feuer fängt
Weil dein Herz die Liebe kennt
Du bist am Leben
Du bist am leben

An was willst du glauben
oder glaubst du an dich?
Wie oft wirst du betrogen?
Wie oft belügst du dich?
Wieviel Türen wirst du öffnen?
Welches Schloss knackst du nie?
Wie oft kannst du widerstehen
und wann gehst du in die Knie?
Warum wirst du weinen
und wie oft bleibst du stumm?
Und für wen wirst du beten,
weisst du wirklich warum?
Und bei wem wirst du schlafen
und vor wem rennst du weg?
Ich kann deinen Herzschlag hören,
keiner wird dich zerstören
Du bist am Leben
Du bist am Leben
Weil dein Herz noch Feuer fängt
Weil dein Herz die Liebe kennt
Du bist am Leben
Du bist am Leben

Und hast du dich verlaufen,
ich bin da, bring dich nach haus‘
Ich kann deinen Herzschlag hören
Keiner wird dich zerstören
Du bist am Leben
Du bist am Leben

Wir sind am Leben
Wir sind am Leben
Ich kann deinen Herzschlag hören
Keiner wird uns zerstören
Wir sind am Leben
Wir sind am Leben
Weil unser Herz Liebe kennt
Wir sind am Leben
Wir sind am LebenWeil unser Herz Feuer fängt

HINGABE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die SEELE hat sich auf den WEG gemacht.
Hat die ALTEN Begrenzungen abgeworfen,
es fiel ihr nicht leicht.

Das BEKANNTE aufzugeben, das fühlte sich schwer an.
Es hat ihr immerhin stets das GEFÜHL gegeben,
sie sei in SICHERHEIT.

Sie wurde krank –
aufgrund der Sicherheit?
Sie spürte all die vielen Jahre ihres Lebens,
tief im Inneren,
dass Sicherheit nur eine ILLUSION ist,
im Universum.

Sie verstand die BOTSCHAFTEN nicht!

Aber dann sagte sie sich:
JETZT will ich gehen,
dorthin, wo das LICHT ist.

Sie weiß nicht, noch nicht,
wie sie dorthin kommt,
wann sie dort anlangt,
wo ihr PLATZ ist.

Dennoch geht sie alle RISIKEN ein!

Denn so wie bisher,
fühlt es sich NUN nicht mehr
RICHTIG an.
Für die SEELE.

Sie wünscht sich so manches Mal,
sie hätte schon früher diesen MUT
besessen.
Hätte schon früher diesen Weg wählen
KÖNNEN, auch wenn er jetzt noch so
ungewiss vor ihr liegt.
Aber sie konnte es nicht.

Es gibt LICHTSTREIFEN, am Firmament.
Und die sieht die Seele.

Dafür ist sie DANKBAR, das freut sie.
Denn sie machen ihr MUT,
weiter zu gehen,
sich fallen zu lassen,
voller HINGABE an den Fluss
des LEBENS.

D.K. September 2011

Weiterlesen

Wenn die Technik versagt

Hunderte von Urlaubern saßen am Wochenende auf der schönen Mittelmeerinsel Mallorca fest und konnten nicht nach Hause fliegen.

Unter anderem auch meine Kinder und der kleine Mo.

Bereits am Samstag traten technische Probleme auf, es fielen gleich mehrere Verbindungen weg, und die Wartezeiten der Reisenden konnten nicht mehr aufgeholt werden.

Für Erwachsene ist die Warterei – und nicht zu wissen, was ist, denn Informationen gab es für die Reisenden vor Ort nicht – schon schlimm genug, aber die Kiddies sind deutlich schlechter dran, und sicherlich ist das alles besonders anstrengend für sie.

Heute Mittag habe ich mit meiner Tochter telefoniert, und im Internet konnte ich dann recherchieren, dass die Probleme technischer Natur waren. Die Befürchtungen, es könnten Terrorwarnungen vorliegen, da alle Fluggäste besonders streng „untersucht“ wurden, fanden in den Nachrichten keine Bestätigung.

Der Heimflug, der schon heute Mittag nach Düsseldorf stattfinden sollte, hat sich um Stunden verzögert, jetzt gerade sind sie in der Luft (18 Uhr), und ich bin froh und erleichtert, wenn dann gleich der Anruf oder die SMS kommt:

WIR SIND GUT GELANDET!

Der (Spät)Sommer kehrt zurück

 

Ich weiß ja nicht, WIE die Neusser das machen. Aber alljährlich zum Hansefest gibt es das schönste Spätsommerwetter. Morgen 23 Grad, für Sonntag sind gar 25 Grad angesagt. Traumhaft.

Vielleicht hat aber auch der Mo seine strahlenden Sonnengrüße von der schönen Mittelmeerinsel Mallorca geschickt, als Vorhut sozusagen, denn er und seine Eltern kommen am Sonntag aus ihrem schönen und wohlverdienten Urlaub zurück.

Wie dem auch sei: ich wünsche DIR ein ebensolches strahlendes und schönes Wochenende, schön, dass DU hier warst, Dori 🙂

 

Bildquelle Sonnenblume: joujou / pixelio

Auf meinen Füßen

Das ALTE ist fort.
Dennoch, es schwingt immer noch nach,
in mir.
Macht mir immer noch Ängste, manchmal.

Lugt dann um die Ecke und sagt:
Wer bist Du eigentlich?
Wie kannst Du Dir ANMASSEN,
Deine SICHERHEITEN aufzugeben?

Ausgerechnet Du willst Dich dem
FLUSS DES LEBENS hingeben und
VERTRAUEN haben, in ALLES was ist?

Meinst Du nicht, Du kommst etwas zu spät?
Du bist doch nichts Besonderes,
und verdient hast Du das auch nicht!

Und dann sage ich ganz sanft zu ihm,
meinem Ego:
DANKE, dass Du Dich sorgst, um mich.
Vielleicht hast Du ja sogar Recht.
Vielleicht willst Du mich auch nur
vor allzu großem Schaden bewahren.

Aber mein HERZ weist mir diesen Weg,
und diesmal höre ich auf mein HERZ.

Und so stehe ich da, mit wackeligen Beinen,
der Boden schwankt unter meinen Füßen,
und mache einen tapsigen Schritt nach
dem anderen,
so wie ein kleines Kind, das gerade
das Laufen erlernt.

Stehe immer wieder auf, wenn ich hingeplumpst
bin, immer wieder und immer wieder.

Auch wenn die Nächte manchmal schlaflos sind,
so weiß ich doch VERTRAUENSVOLL,
dass ich eines Tages ganz sicher stehen kann.

Auf meinen eigenen Füßen!

D.K. – September 2011

 

Bildquelle: Schwester  / pixelio.de

Es gibt 1000 Gründe

nicht weiter zu gehen. Aber es gibt mindestens eine Million Gründe, um es doch zu tun!

 

 

 

 

 

Der Sarg! Im Lenormand-Kartendeck wird diese Karte oftmals als Tod oder Krankheit interpretiert, aber sie bedeutet auch: Stillstand!

Heute morgen habe ich diese Karte gezogen. Nichts bewegt sich im Augenblick, absolut nichts. Auf der tiefen unbewussten Ebene finden mächtige Transformationsprozesse statt, die Dich auch mal lahmlegen können. Stillstand im Aussen, grosse Prozesse im innen.

So geht es mir derzeit. Nix geht. Nirgendwo, gar nicht!

Da hilft nur eins, und zwar eine Kombi aus verschiedenen Dingen:

Die Stöcke raus, und Nordic Walking durch die Felder und durch den Wald hinter meinem Haus.

 

 

 

 

 

 

 

Das AllEINSein, Termine absagen, in die STILLE gehen.

Die Morgenseiten schreiben.

So oft es geht das Ultramind ESP System anwenden.

Negatives ausblenden, all den Menschen, die in ihren dramatischen Beziehungsgeschichten stecken, einfach mal sagen:
JETZT GRAD NICHT.

Meine Oase am Abend geniessen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesundes ESSEN, gute Gefühle schaffen, liebe Menschen um sich versammeln, LIEBE geben und NEHMEN, ein bisschen Wellness, Entspannung, Termin bei der Kosmetikerin, und einfach mal die Seele baumeln lassen. NICHTS TUN! Einfach nur SEIN.

Diesen LUXUS nehme ich mir für diese Woche einfach mal heraus. Komischerweise gibt es immer noch MENSCHEN in meinem Umfeld, die nicht verstehen können, dass mich ALLEINSEIN so glücklich macht 😉

Was immer Du gerade tust, ob alleine, zu zweit oder in der Gemeinschaft, finde heraus, was Dich GLÜCKLICH macht, was Dir gute Gefühle bereitet, und dann tu es! Ganz egal, was die ANDEREN von Dir denken!

Weiterlesen

Smile

Smile though your heart is aching, 
smile even though it´s breaking, 
when there are clouds in the sky 
You´ll get by 
if you smile through your fear and sorrow, 
smile and maybe tomorrow 
you´ll see the sun comes shining through, for you.

Light up your face with gladness, 
hide ev´ry trace of sadnes, 
although a tear maybe ever so near. 
That´s the time you must keep on trying, 
Smile! What´s the use of crying? 
You´ll find that life is still worth while 
if you just smile!

Zur Zeit lächele ich den ganzen Tag – weil ich so glücklich bin. Ohne Grund!

Und daher schenke ich DIR mein Lächeln 🙂

Es kostet kein Geld – nur ein Lächeln…..
Ohne Worte kann es Mitmenschen sprachlos machen – nur ein Lächeln…..
Es kostet oft gar keine Mühe, es den Lippen zu entlocken – nur ein Lächeln…..
Gibst Du es von Dir, kommt es oft auch wieder zurück – nur ein Lächeln…..
Die Gesichtszüge verändern sich, die Mundwinkel gehen nach oben – nur ein Lächeln…..

Das Herz öffnet sich, die Gefühle können heraus – nur ein Lächeln….
Eine warme Atmosphäre legt sich über die Herzen – nur ein Lächeln…..
Die Augen fangen an zu leuchten – nur ein Lächeln…..

Es kann die Menschen verzaubern und Traurigkeit in Fröhlichkeit verwandeln – nur ein Lächeln…..

Ein Geschenk des Herzens, das alle Menschen glücklich macht – nur ein Lächeln…..

Vollmondnächte

 

 

 

 

 

 

 

Heute morgen bin ich froh, als der Wecker um 6 Uhr endlich klingelt und ich nach einer mehr oder weniger schlaflosen Nacht aufstehen kann. Ich habe schon früh einen Termin und muss zeitig aus dem Haus, aber ich bin schon lange vorher wach.

Das ist doch alles Einbildung, denken jetzt vielleicht viele meiner lieber Leser, vielleicht ist es das ja wirklich 😉 Es fängt schon damit an, dass ich überhaupt nicht müde bin, als ich dann endlich kurz vor Mitternacht ins Bett gehe. In Wirklichkeit bin ich beinahe hyperaktiv und könnte noch tausend Dinge tun, so energiegeladen bin ich, wie schon die beiden Abende zuvor.

Ritualmässig nehme ich mein Buch mit ins Bett, ich will es heute zu Ende lesen. Ich weiß, dass ich nicht soooo schnell einschlafen werde, aber da es noch recht viele Seiten sind,  hoffe ich mich müde lesen zu können. Und irgendwann kommt auch der Zeitpunkt, das Buch wird sehr schwer und kippt vornüber, und schnell lösche ich das Licht, drehe mich auf meine Schlafseite und seufze vor Wohlbehagen. Geht doch! Klappt ja doch mit dem Einschlafen. Ungefähr eine halbe Minute, dann macht es pling, und ich bin wieder hellwach.

Irgendwann ist das Buch wirklich zu Ende gelesen (schade, ich habe es sehr geliebt), und ich bin immer noch nicht so müde, dass ich nun einschlafen könnte. Also schalte ich den Fernseher ein, mein bestes Einschlafmittel ansonsten, und schaue mir einen Dokumentarfilm über die Insel MADEIRA an, sehr schön, eigentlich würde ich schon gerne einmal dort hinreisen.

Was soll ich erzählen: so in etwa geht es die ganze Nacht weiter. Ob man diese Mondfühligkeit vererben kann? Meine Tochter ist als Kind schlafgewandelt, und meine beiden Enkelsöhne schlafen bei Vollmond sehr sehr unruhig, schon als Babies. Aber sicherlich bilden sich die beiden das auch nur ein, das mit der Schlaflosigkeit bei Vollmond 🙂