Bitte nicht

Du sagst, Du möchtest gerne die Zeit anhalten, oder sie zurückdrehen.

ICH NICHT!

Du würdest sooo gerne die alten Zeiten wieder aufleben lassen wollen.

ICH NICHT!

Du sagst: wir haben uns doch IMMER so gut verstanden.

FINDE ICH NICHT!

Du sagst:
Lass es uns doch noch einmal versuchen.

BITTE NICHT!!!!

Aber wenn Du einen Freund brauchst:

ICH BIN DA! FÜR DICH!

6 Gedanken zu „Bitte nicht

  1. Liebe Dori,
    das sind klare Worte von einer , die weiss was sie will. Beneidenswert!
    Für deine Klarheit bewundere ich Dich.
    Die Zeit kann man eben nicht anhalten und verändern tun wir uns alle – hoffentlich!
    Die eigenen Bedürfnisse sehen und sich gönnen. Und nicht nur den Bedürfnissen anderer Personen gerecht werden. Damit hapert es bei mir gerne mal. Doch gibt es die Möglichkeit diese Dinge zu wandeln, so dass eine ausgeglichene Bedürfniss-Schiene von Geben und Nehmen entstehen kann. Ja, es gibt noch was zu tun……
    Täglich lerne ich dazu – auch mich zu sehen. Danke Dir für diesen Beitrag, er regt mich sehr zum nachdenken an.
    LG von Mia

    • Liebe Mia äääääääähm – also ich selbst finde mich gar nicht so klar 😉 Aber viele Dinge weiß man eben intuitiv, da braucht dann nicht großartig überlegt zu werden. Vielleicht meinst Du ja das mit Klarheit. Immer schön auf den Bauch achten, was der so sagt und meint, da kann man nicht falsch liegen.
      Ich sende Dir fröstelnde Herbstabendgrüße, alles Liebe von Dori

  2. Liebe Dori,

    da stimme ich dir weitestgehend zu (noch mal versuchen). Veränderung kann aus meiner Sicht nur stattfinden, wenn ich egal was es ist, bei mir suche. Ganz im Sinne der Arschengel, die mir beim Gegenüber zeigen, was bei mir ist. Oder, was du in anderen siehst , existiert in dir.

    Und was das mit dem Freund angeht, ja gerne und da bin ich egoistische, mit dem Zusatz, wenn du mir gut tust. und das meine ich nicht im Sinne der Arschengel 😉

    Liebe Grüße
    MachDichGlücklich
    Thomas

    • Lieber Thomas, die Menschen wachsen und entwickeln sich weiter, der eine in die eine Richtung, der andere in eine andere. Was einmal war, mag ich nicht mehr aufleben lassen, wenn es schon einmal nicht funktioniert hat.
      Und ja richtig, bitte nur das, was mir guttut!
      Schön, dass Du hier warst,
      liebe Grüße von Dori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.