Und zwar nur für mich….

MANCHMAL WÜNSCHTE ICH…...

  • ich wäre ein bisschen weiser. Dann würde ich nicht ständig all meine Entscheidungen hinterfragen.
  • ich wäre ein wenig mehr selbstbewußt. Ich würde nicht immer nach der Meinung anderer schauen.
  • ich wäre viel liebevoller, vor allem zu mir selbst. Ich müsste nicht ständig um Verzeihung bitten.
  • ich wäre noch einmal jünger. Eine Sache gibt es da, die hätte ich gerne rückgängig gemacht. Auch wenn es eine Lernerfahrung war.
  • ich wäre richtig alt. Ich würde auf mein Leben zurückblicken und sagen: YES, I COULD!
  • ich würde noch mehr in mir selbst ruhen. Ich wäre nicht mehr auf der SUCHE!
  • ich wäre weniger selbstkritisch. Ich müsste nicht ständig wieder von vorne anfangen!
  • ich hätte viel mehr Mut. Ich würde die Dinge tun, die mir am Herzen liegen, ohne „Rücksicht auf Verluste“. Hoffentlich ist es noch nicht zu spät!
  • ich hätte mich mehr engagiert! Für die Menschrechte, die Frauen, Kinder, Tiere, die Natur. Ich habe nur überlebt, und versucht zu überleben. Schade!!!
  • ich hätte nicht so oft mit dem Feuer gespielt. Ich hätte weniger Verbrennungen, an Körper, Geist und Seele!
  • ich könnte das Schicksal meiner Vorfahren abschütteln und MICH ENDLICH AUF DEN PLATZ STELLEN, der FÜR MICH BESTIMMT IST!

UND ZWAR NUR FÜR MICH!!!!!!!!!‘

Jahrestag

Sie spielen „unser“ Lieblingslied, gerade jetzt, im Radio.
Normalerweise höre ich gar nicht hin, sondern freue mich lediglich,
es noch einmal zu hören, nach all den Jahren.

Aber gerade heute, an diesem besonderen Datum?
Heute halte ich inne, und da sind sie, die schönen Erinnerungen.
Sie tragen mich, ganz warm, ganz weich sind sie, und voller Liebe.

Hättest Du das damals gedacht? Dass wir uns nach beinahe zwei Jahrzehnten
der Trennung immer noch nicht vergessen haben, uns nicht vergessen können,
uns immer noch lieb haben?

Das, was wir hatten, miteinander, haben wir so nie wieder gefunden.
Wir haben gesucht und gesucht, aber es wollte sich nicht mehr finden lassen,
bis heute nicht.

Wir haben uns losgelassen und sind doch untrennbar verbunden – durch ein
unsichtbares Band, welches nur wir beide fühlen.

Heute vor 20 Jahren – weißt Du es auch noch?
Da haben wir uns ewige Liebe geschworen.

Und dieses Versprechen haben wir gehalten.
Obwohl…
Jeder von uns in einem anderen Leben,
fest verknüpft mit anderen Menschen,
auf verschiedenen Kontinenten.

Veränderungen

Zum ersten Mal in diesem Leben hat die Seele
ZEIT!

Niemals zuvor hatte sie diese Zeit.
War immer nur für andere da.
Hätte gar nicht den MUT gehabt,
NEIN zu sagen.

Hat ihr BEDÜRFNIS nach ZEIT, RUHE, RAUM und STILLE
gerne hintenan gestellt. Aus PFLICHTGEFÜHL.
Manchmal ungerne, oft jedoch auch aus LIEBE.

Hat versucht, ERWARTUNGEN zu erfüllen,
aus Sehnsucht nach ANERKENNUNG und AKZEPTANZ.
Und es ist ihr selten gelungen.

Und nun hat sie ZEIT und MÖGLICHKEITEN,
sich selbst nur GUT zu sein!
Dinge zu TUN, die sie ERFREUEN.
Alles LOSZULASSEN, bei dem sie sich nicht
mehr WOHL fühlt.

Plötzlich sind ganz neue BEDÜRFNISSE da,
Bedürfnisse, die sie vorher gar nicht hatte,
die sie auch nicht kannte.

Die LUST auf  TIEFE NÄHE.
Zu Menschen, Tieren, Pflanzen,
ZU ALLEM WAS IST!

Den Körper zu bewegen,
FREUDE zu fühlen, zu DIENEN und
DEMÜTIG zu sein.
Zu LACHEN, zu SPIELEN und zu SINGEN.
Auch mit sich ganz ALLEIN.

Waren sie denn immer schon da,
diese Bedürfnisse?
Oder einfach nur überlagert von
ihrem URTIEFEN Wunsch nach SICHERHEITEN?

Oder sind sie ganz einfach NEU ENTSTANDEN,
weil sie sich nun ERLAUBT, ZEIT ZU HABEN,
in sich HINEINZUSPÜREN?
Endlich ganz BEI SICH SELBST ZU SEIN?

D.K. – 17.01.2012

Ohne Wenn und Aber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Suche
nach neuen Möglichkeiten
ist die SEELE.

Sie möchte SINNVOLLES tun!

Sie möchte für und mit
MENSCHEN arbeiten.
Für sie DA SEIN!

Das ist ihr WICHTIG.
Das ist vielleicht sogar ihre
AUFGABE.

Das LOSLASSEN der
„alten Sicherheiten“ ist
der SEELE nicht leichtgefallen.

So viele GUTMENSCHEN sagen:
Du brauchst eine „richtige Arbeit“.
Streng Dich an! Finde sie!

Aber die SEELE hat endlich! ihre
BESTIMMUNG gefunden. Ohne Sicherheit.

Die hatte sie ja immer,
irgendwie, ihr Leben lang.
WARUM war sie dann all die Zeit so
UNGLÜCKLICH?
Wurde sogar KRANK?
An Körper, Geist und Seele?
Sah keinen SINN mehr in ihrem
LEBEN?

Und JETZT geht es ihr
ENDLICH GUT!
Die SEELE ist glücklich.
Sie verspürt FREUDE,
LEBENSFREUDE!
Sie spürt das LEBEN.

Mit 57! Zum ersten Mal!
TRAUT sie sich!

Es ist NIE ZU SPÄT!

Kann dies denn der falsche Weg sein,
so wie die ANDEREN sagen?

Die SEELE sagt:
Lass Dich nicht beirren!
Lass Dich nicht herunterziehen von Menschen,
die diesen MUT nicht haben.

Sie sagt:
NUN GEH JETZT ENDLICH DEINEN EIGENEN WEG!
Ohne WENN und ABER!

Und dies tut sie nun,
die SEELE,
und lässt alle HINDERNISSE zurück und Menschen,
die ihr nicht GUT TUN.

Sie will einfach nur GLÜCK verspüren, FREUDE und WÄRME.

Und das TUT sie gerade, bei dem was sie TUT!

D.K. 6.01.2012

Niemals nie nicht

Niemals nie nicht hätte ich geglaubt oder daran gedacht,
dass wir BEIDE noch einmal miteinander reden.

Zu viel war geschehen, die DISTANZ unüberbrückbar.

Die erste Annäherung, noch ganz vorsichtig.
Niemand will sich zeigen, zu viel aus sich herauslassen,
eine ANGRIFFSFLÄCHE bieten.

Immer kürzer wird die Distanz,
immer näher die Gespräche.

Jetzt können wir schon wieder miteinander lachen,
uns in den Arm nehmen,
einen Kuss auf die Wange geben.

Wir sind nicht mehr allein,
wir sind wieder das,
was wir von Anfang an waren.

Bruder und Schwester.

JETZT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich machte einen Schritt nur,
ins NICHTS.
Wußte nicht, wohin er führt.
Weiß es immer noch nicht.
JETZT.

Tu es nicht!
Bleib, wo Du bist!
Denk an Deine Sicherheit!
Was soll nur aus Dir werden?
Wohin wird Dich das führen?

Luftleerer Raum.
Ich spüre.
Ich fühle.
Ich falle nicht.
Ich bin in Sicherheit,
immer noch!
JETZT mehr denn je!

Ängste kommen und gehen,
das VERTRAUEN bleibt.
In Gott, die Geistige Welt,
meine Führung.
JETZT.

Alles ist gut, und richtig
für mich. JETZT.

Dass PURE LUFT
mich tragen kann,
mir ein Gefühl von
Freiheit und von
Leichtigkeit schenkt,
das weiß ich:
JETZT!

Dori – Juli 2011

Ich WERTschätze Dich

Ich WERTschätze Dich
weil Du meinen Worten mit großer Aufmerksamkeit folgst
Ich WERTschätze Dich
weil Du bereit bist, von und mit mir zu lernen
Ich WERTschätze Dich
weil Du Deinen Weg unbeirrt und beharrlich gegangen bist
Ich WERTschätze Dich
weil Du mir mit Respekt begegnest
Ich WERTschätze Dich
weil Du die Chance erkennst und sie nicht verstreichen lässt
Ich WERTschätze Dich
weil Du zwar an den alten Werten festhälst,
aber von Tag zu Tag neugieriger wirst
auf das Leben
Ich WERTschätze Dich
weil Du mir ein Gefühl von Stärke vermittelst
Ich WERTschätze Dich
weil ein Blick aus Deinen Augen mir Deine ganze
WERTschätzung zeigt.
D.K. 04/2011

Vergib uns – Mutter Erde

Am Anfang
hast du nur leise geweint.
Verzweifelt warst du,
ob all der Schmerzen und Verletzungen,
die sie dir zufügten.
Konntest die Ignoranz nicht verstehen,
mit der sie dir begegneten,
die Leugnung aller bestehenden Naturgesetze.

Sahen sie denn deine unendliche Schönheit
und Intelligenz nicht?

Dann, als du zu begreifen begannst,
dass sie sich nicht ändern wollen,
niemals ändern würden,
begannst du lauter zu werden,
schicktest Warnungen,
um sie zur Umkehr zu bewegen.

Nun, letztendlich,
bäumst du dich auf.
Schreist, tobst, richtest Unheil an.
Doch sie verstehen dich immer noch nicht!

Alles, was nun bleibt,
ist Verzweiflung, Trauer, auch der Tod.
Aber immer noch findet die ersehnte
Veränderung nicht statt.

Die, die tief mit dir verbunden und
verwurzelt sind,
können nichts anderes tun,
als dich um Vergebung zu bitten.

Und dir all ihre Liebe und ihr Licht senden.

MUTTER ERDE!

D.K.

Manchmal….

Manchmal
muss man
einem ganz besonderen Menschen
weh tun.

Nur,
um ganz
bei sich selbst zu bleiben.

Was zurück bleibt?

Traurigkeit?
Wehmut?

Ganz bestimmt
die Hoffnung
verstanden zu werden!

Und die Gewißheit,
dass Ehrlichkeit
das höchste Gut ist.

Für mich!

D. K.

Hello
Can you hear me
Please don’t go
Where are you going
Conversations go over my head
Isolation has an ugly face
Surround me with your love
Understand me I need you now
Surround me with your words
Understand me I need your love
I need your love

I need your love

Hello
I’m so lonely
And it feels like disease
Come and stay, stay beside me
Stay always forever don’t go
Surround me with your love
Understand me I need you now
Surround me with your words
Understand me I need your love

Narzissen

DU
erweckst die allerfrühesten
Kindheitserinnerungen in mir.

An diesen bärbeissigen,
polterhaften Mann.
Der mich in sein ängstliches
Herz geschlossen hatte.

Riesige Beete mit
tausenden Narzissen,
die diesen einzigartigen Duft
verströmten,
sind mir im Gedächtnis geblieben.
Das war unsere Welt.

Unantastbar für die da draussen!

Er, jeglicher Form der Kommunikation
unfähig,
so wie so viele seiner Generation,
mit schrecklichen Kriegserinnerungen
behaftet,
lehrte mich die LIEBE zur Natur.
Zu allem, was wächst, kreucht und fleucht,
und auf vier Pfoten läuft.

Mein Großvater, Vater meiner Mutter.

Zu Fuss kam er, von Norwegen, aus der
Kriegsgefangenschaft, in das kleine Dorf,
wo seine Familie lebte.

Er aber liebte nur sie:
die Blumen, die Pflanzen, die Bäume, die Tiere.
Vor den Menschen hatte er ANGST.

Seine Lieblingsblumen waren die Narzissen,
tausende wuchsen in seinem Garten.

Und diese, stehen nun in meiner Vase,
verströmen ihren Duft, und ich denke
jedes Mal bei ihrem Anblick
an IHN.

DANKE Dir,
für Deinen Blick, für dieses Erbe.
Eins von vielen.

DK