Bitte nicht

Du sagst, Du möchtest gerne die Zeit anhalten, oder sie zurückdrehen.

ICH NICHT!

Du würdest sooo gerne die alten Zeiten wieder aufleben lassen wollen.

ICH NICHT!

Du sagst: wir haben uns doch IMMER so gut verstanden.

FINDE ICH NICHT!

Du sagst:
Lass es uns doch noch einmal versuchen.

BITTE NICHT!!!!

Aber wenn Du einen Freund brauchst:

ICH BIN DA! FÜR DICH!

Ohne Wenn und Aber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Suche
nach neuen Möglichkeiten
ist die SEELE.

Sie möchte SINNVOLLES tun!

Sie möchte für und mit
MENSCHEN arbeiten.
Für sie DA SEIN!

Das ist ihr WICHTIG.
Das ist vielleicht sogar ihre
AUFGABE.

Das LOSLASSEN der
„alten Sicherheiten“ ist
der SEELE nicht leichtgefallen.

So viele GUTMENSCHEN sagen:
Du brauchst eine „richtige Arbeit“.
Streng Dich an! Finde sie!

Aber die SEELE hat endlich! ihre
BESTIMMUNG gefunden. Ohne Sicherheit.

Die hatte sie ja immer,
irgendwie, ihr Leben lang.
WARUM war sie dann all die Zeit so
UNGLÜCKLICH?
Wurde sogar KRANK?
An Körper, Geist und Seele?
Sah keinen SINN mehr in ihrem
LEBEN?

Und JETZT geht es ihr
ENDLICH GUT!
Die SEELE ist glücklich.
Sie verspürt FREUDE,
LEBENSFREUDE!
Sie spürt das LEBEN.

Mit 57! Zum ersten Mal!
TRAUT sie sich!

Es ist NIE ZU SPÄT!

Kann dies denn der falsche Weg sein,
so wie die ANDEREN sagen?

Die SEELE sagt:
Lass Dich nicht beirren!
Lass Dich nicht herunterziehen von Menschen,
die diesen MUT nicht haben.

Sie sagt:
NUN GEH JETZT ENDLICH DEINEN EIGENEN WEG!
Ohne WENN und ABER!

Und dies tut sie nun,
die SEELE,
und lässt alle HINDERNISSE zurück und Menschen,
die ihr nicht GUT TUN.

Sie will einfach nur GLÜCK verspüren, FREUDE und WÄRME.

Und das TUT sie gerade, bei dem was sie TUT!

D.K. 6.01.2012

Seelenbänder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Mutter hat seit zwei Jahren eine Putzfrau. Eine bildschöne Polin, Mitte 40, Mutter von 3 halbwüchsigen Kindern, mit den unglaublichsten grünen Augen, die ich je gesehen habe, und mit dem liebevollsten Wesen, das ich kenne.

Es vergeht kein Tag, an dem diese Frau meine Mutter nicht im Krankenhaus besucht. Jeden Tag bringt sie ihr etwas mit, Kekse, Saft, Pralinen, Blumen. Sie tätschelt meiner Mutter die Wange, streicht ihr liebevoll über den Rücken, springt und macht und tut, und meine Mutter genießt sichtlich all die Liebe und Fürsorge, die diese Frau ihr entgegenbringt.

Und ich schaue und denke: es gibt es tatsächlich. So eine Art von Seelenverwandtschaft. Zwei wildfremde Menschen, die sich tief miteinander verbunden fühlen, wo etwas hin- und herschwingt, wo ein Band existiert, ein Seelenband.

HINGABE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die SEELE hat sich auf den WEG gemacht.
Hat die ALTEN Begrenzungen abgeworfen,
es fiel ihr nicht leicht.

Das BEKANNTE aufzugeben, das fühlte sich schwer an.
Es hat ihr immerhin stets das GEFÜHL gegeben,
sie sei in SICHERHEIT.

Sie wurde krank –
aufgrund der Sicherheit?
Sie spürte all die vielen Jahre ihres Lebens,
tief im Inneren,
dass Sicherheit nur eine ILLUSION ist,
im Universum.

Sie verstand die BOTSCHAFTEN nicht!

Aber dann sagte sie sich:
JETZT will ich gehen,
dorthin, wo das LICHT ist.

Sie weiß nicht, noch nicht,
wie sie dorthin kommt,
wann sie dort anlangt,
wo ihr PLATZ ist.

Dennoch geht sie alle RISIKEN ein!

Denn so wie bisher,
fühlt es sich NUN nicht mehr
RICHTIG an.
Für die SEELE.

Sie wünscht sich so manches Mal,
sie hätte schon früher diesen MUT
besessen.
Hätte schon früher diesen Weg wählen
KÖNNEN, auch wenn er jetzt noch so
ungewiss vor ihr liegt.
Aber sie konnte es nicht.

Es gibt LICHTSTREIFEN, am Firmament.
Und die sieht die Seele.

Dafür ist sie DANKBAR, das freut sie.
Denn sie machen ihr MUT,
weiter zu gehen,
sich fallen zu lassen,
voller HINGABE an den Fluss
des LEBENS.

D.K. September 2011

Weiterlesen

Auf meinen Füßen

Das ALTE ist fort.
Dennoch, es schwingt immer noch nach,
in mir.
Macht mir immer noch Ängste, manchmal.

Lugt dann um die Ecke und sagt:
Wer bist Du eigentlich?
Wie kannst Du Dir ANMASSEN,
Deine SICHERHEITEN aufzugeben?

Ausgerechnet Du willst Dich dem
FLUSS DES LEBENS hingeben und
VERTRAUEN haben, in ALLES was ist?

Meinst Du nicht, Du kommst etwas zu spät?
Du bist doch nichts Besonderes,
und verdient hast Du das auch nicht!

Und dann sage ich ganz sanft zu ihm,
meinem Ego:
DANKE, dass Du Dich sorgst, um mich.
Vielleicht hast Du ja sogar Recht.
Vielleicht willst Du mich auch nur
vor allzu großem Schaden bewahren.

Aber mein HERZ weist mir diesen Weg,
und diesmal höre ich auf mein HERZ.

Und so stehe ich da, mit wackeligen Beinen,
der Boden schwankt unter meinen Füßen,
und mache einen tapsigen Schritt nach
dem anderen,
so wie ein kleines Kind, das gerade
das Laufen erlernt.

Stehe immer wieder auf, wenn ich hingeplumpst
bin, immer wieder und immer wieder.

Auch wenn die Nächte manchmal schlaflos sind,
so weiß ich doch VERTRAUENSVOLL,
dass ich eines Tages ganz sicher stehen kann.

Auf meinen eigenen Füßen!

D.K. – September 2011

 

Bildquelle: Schwester  / pixelio.de

Danke für mein Leben

 

 

 

 

 

 

 

80 Jahre wirst Du HEUTE!

Wolltest ganz lange nicht feiern!
Kommst Dir verloren vor,
ohne ihn,
an Deinem Ehrentage!

Nach 62 gemeinsamen Jahren
hat er Dich allein gelassen,
im vorigen Jahr.

Ist schon einmal vorausgegangen,
in die nächste Dimension.

So wütend Du anfänglich warst,
dass er Dich allein gelassen hat,
so traurig bist Du jetzt.

Am liebsten würdest Du es wagen –
den großen Sprung tun,
um wieder bei ihm zu sein.

Bist zwar im HIER und JETZT
umgeben von Deinen Kindern,
Enkeln,
sogar zwei Urenkel hast Du.

Das ist nicht dasselbe,
sagst Du,
und fühlst Dich alleine,
alleingelassen.

Ich kann Dich so gut verstehen.

Doch wir freuen uns alle –
dass Du noch hier bist –
dass wir diesen besonderen Tag
mit Dir FEIERN dürfen.

Ich DANKE DIR,
dafür, dass Du mir mein Leben geschenkt hast!
Und damit das meiner Kinder, und meiner
Enkelkinder.

Ohne Dich – wir wären alle nicht hier.

In Liebe – Deine Tochter!

Weiterlesen

JETZT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich machte einen Schritt nur,
ins NICHTS.
Wußte nicht, wohin er führt.
Weiß es immer noch nicht.
JETZT.

Tu es nicht!
Bleib, wo Du bist!
Denk an Deine Sicherheit!
Was soll nur aus Dir werden?
Wohin wird Dich das führen?

Luftleerer Raum.
Ich spüre.
Ich fühle.
Ich falle nicht.
Ich bin in Sicherheit,
immer noch!
JETZT mehr denn je!

Ängste kommen und gehen,
das VERTRAUEN bleibt.
In Gott, die Geistige Welt,
meine Führung.
JETZT.

Alles ist gut, und richtig
für mich. JETZT.

Dass PURE LUFT
mich tragen kann,
mir ein Gefühl von
Freiheit und von
Leichtigkeit schenkt,
das weiß ich:
JETZT!

Dori – Juli 2011

Vergebung

 

 

 

 

 

 

 

Ich weiß nicht,
wie OFT schon ich Dir
meine beiden Hände
reichte.

Ich bat Dich um
Vergebung für Worte,
die ich vor vielen Jahren
zu Dir sagte,
Worte, die nicht richtig
waren.

Ich war verletzt,
ich war tief enttäuscht.
Ich WEISS, dies ist
keine Entschuldigung,
für nichts.

Lange Zeit
habe ich mich geschämt
für diese Worte.

So gerne
würde ich sie zurücknehmen,
würde liebend gerne
das Gesagte ganz einfach
löschen.
Mit der Escape-Taste,
gäbe es sie denn
für Gesagtes.

Du kannst mir nicht
vergeben,
bleibst starr und stocksteif,
keine Chance habe ich,
dass Du mir verzeihst.

Und je härter Du wirst,
mir gegenüber,
je lieber habe ich Dich.

Mein Herz ist ganz schwer
bei dem Gedanken,
wie sehr Du unter Deiner
Verhärtung leiden musst.

Ich lasse Dich los,
lass Dich gehen,
und sende Dir
LICHT und LIEBE.

Ich WEISS ja,
wir begegnen uns wieder.
Wenn nicht in diesem,
dann im nächsten Leben.

Dann sind die KARTEN
neu gemischt.

Vielleicht…..

Dori – Juli 2011

Mein Zeitzeuge

 

 

 

 

 

 

 

Mein Zeitzeuge……

Der bist Du inzwischen,
nach all den vielen Jahren.

Einst waren wir
ein LIEBESPAAR!
Das von der Art,
nach dem sich die Menschen
auf der Straße umschauen.

So viel Liebesglück,
und LICHTVOLLE Ausstrahlung,
das war ihnen fremd,
das kannten sie nicht.

Frauen, die uns voller Sehnsucht betrachteten,
Männer, die betreten wegschauten.
Sie alle wünschten sich GENAU diese LIEBE.

Dieser Blick, tief aus der SEELE heraus.
Wer hat ihn schon, für seinen Partner?

Dennoch konnten wir nicht
zusammenbleiben.
Unsere WEGE trennten sich,
irgendwie, und irgendwann!

HEUTE schaust Du mich wieder an,
als FREUND.

Dein Äußeres hat sich verändert,
Deine Augen strahlen immer noch
und sagen mir, dass DU es bist!

Du sagst:
Wir hatten eine schöne Zeit zusammen.

Und ich sage:
ja, die hatten wir!

DANKE, dass sich diese FREUNDSCHAFT
entwickeln durfte.
Schmerz und Trennungstraurigkeit
sind längst vergessen.

Ich bin glücklich,
einen ZEITZEUGEN zu haben,
von einer Zeit, die andere
längst vergessen haben.

Licht und Liebe für Dich,
mein Freund aus Chilé,

Dori  – Juli 2011