Der Weg des Herzens

 

 

 

 

 

 

Übermorgen ist der 12.12.12!!! Ist das nicht ein tolles Datum? Ich liebe solche Zahlen. In der nächsten Woche dann ist der lang ersehnte und auch gefürchtete 21.12.2012, das Ende des Maya-Kalenders. Vor wenigen Tagen meinte der Sprecher der Morgensendung im Radio: noch 7 Mal schlafen, dann ist Weltuntergang.

Nun ja, an den Untergang der Welt glaube ich schon seit vielen Jahren nicht. Ich glaube auch nicht daran, dass sich am 21.12.12 die Erde auftut und alle nicht „spirituellen“ Menschen hineinplumpsen und nie mehr gesehen werden. Und nur die „spirituellen“ Menschen bleiben hier und bauen eine neue, schönere und bessere Welt.So wird das mit Sicherheit nicht ablaufen.

Was habe ich für Diskussionen mit Menschen geführt, die sich 2012 auf ihre „spirituelle Fahne“ geschrieben haben. Ich bin für solche Dinge einfach viel zu bodenständig.

Trotz aller Bodenständigkeit, trotz meines Pragmatismus, Realismus und auch meines zeitweisen Pessimismus bin ich aber durchaus in der Lage, klar und deutlich die Veränderungen zu sehen da draußen. In meinem kleinen Kosmos und auch im großen.

Das letzte halbe Jahr war sehr anstrengend. Was bist Du mutig, haben viele zu mir gesagt und mir auch geschrieben. Und mich insgeheim bewundert oder aber nur den Kopf über mich geschüttelt so nach dem Motto, jetzt ist ihr gar nicht mehr zu helfen.

Geh mal den „Weg des Herzens“ so locker flockig, wenn das Geld immer knapp ist. Wenn Du eine Stromabrechnung bekommst und – obwohl Du nichts anders gemacht hast als im Jahr zuvor – plötzlich 500 Euro nachzahlen musst. Oder wenn Du noch einmal 1000 Euro in Dein altes Auto gesteckt hast, um es noch ein einziges Mal über den TÜV zu bringen, und eine Woche später bleibst Du mit der Karre liegen und weißt nicht, wovon Du die anschließende Reparatur bezahlen sollst. Alles wird teuer und noch teurer und noch teurer, was nicht steigt ist Dein Einkommen. Oh ja, manches Mal war ich drauf und dran und kurz davor, alles zu lassen und wieder in mein altes Leben zurück zu gehen. 40 Stunden Woche und sicheres Einkommen am Monatsende. Nun denn, ich habe es nicht getan. Ich konnte nicht und kann nicht, alles in mir sträubt sich dagegen. Ich gucke in diese freudlosen Gesichter der Menschen, die jeden Morgen zu ihrer Arbeit fahren, nicht wissend, ob sie in einem Jahr noch einen Job haben werden, es sind doch schon so viele Stellen in ihrem Unternehmen abgebaut worden. Vielleicht haben sie ja Glück und sie gehören zu den Wenigen, die bleiben dürfen. So denken viele. Sie haben halt Angst vor der Veränderung, sie bleiben lieber in ihren Situationen und Beziehungen, als etwas zu verändern.

Bei mir haben sich so manche Dinge verändert in diesem Jahr. Alles begann damit, dass ich nicht mehr rauchen wollte. Das war im März. Seitdem ist dieses Thema für mich erledigt, und zwar für immer. Mit einer solchen Leichtigkeit habe ich mich davon verabschiedet, dass ich es immer noch nicht glauben kann. Dann ging ich zu Weight Watchers, um nicht weiter zuzunehmen. Ich war so begeistert von diesem Konzept, dass ich unbedingt Coach werden wollte. Der bin ich jetzt. Ich bin Weight Watchers Coach. Und eröffne in den nächsten Wochen meine ersten beiden Treffen. Ich bin offen für alles, mal sehen, was da noch kommt. Ich wollte immer schon Seminare geben, ich habe die letzten 20 Jahre so vieles an Wissen angesammelt, welches ich weitergeben möchte, wer weiß….

Dann kam die Mila in mein Leben. Seit ich meinen Hund habe, kann ich kein Fleisch mehr essen. Es ist irrsinnig. Du kannst es mit einem Puzzle vergleichen, wo sich Stück für Stück zusammenfügt. Oder mit einer sehr langen Reihe Dominosteine. Wenn Du den ersten anstupst, dann fallen sie alle, und zwar nacheinander.

Seit die Mila da ist, gehe ich 3 Mal am Tag spazieren, durch das Feld, den Wald, über die Wiesen, durch das Dorf. Je nach Tageszeit und Wetterlage. Seit die Mila da ist und ich 3 Mal am Tag spazieren gehe und kein Fleisch mehr esse, habe ich keine Rückenschmerzen mehr und keine Heisshungerattacken. Außerdem steht das Thema Ernährung ganz an oberster Stelle. Eigentlich immer schon, und nicht erst seit ich Weight Watchers mache, aber jetzt ganz besonders. Und jeden Tag kommen neue Impulse hinzu. So habe ich für mich jetzt die Grünen Smoothies entdeckt. Ich kann nur jedem empfehlen, sie auszuprobieren. Euer Leben wird sich dadurch auf positive Art und Weise verändern. Ihr werdet eine ganz andere Energie verspüren.

Und ja – auf der körperlichen Seite könnte ich noch mehr tun, regelmässiger noch Yoga machen, aber ich nehme mir auch die Zeit, regelmässig zu meditieren, damit mein Innenleben schön ausgeglichen ist und damit ich all die Herausforderungen, die noch auf mich zukommen werden in der nächsten Zeit, mit innerer Gelassenheit (mal mehr, mal weniger 😉 ) auch meistern kann.

Ich freue mich besonders in diesem Jahr auf die kommenden Raunächte. Dies wird noch einmal eine ganz besonders intensive Zeit der Innenschau, der Reinigung und der Heilung werden. Die liebe Anita plant hier etwas ganz Besonderes, auch sie macht sich jetzt – wie so viele andere – auf den „Weg des Herzens“. Lass Dich überraschen!

Zum kommenden Neumond am 13.12. schreibt Osira in ihrem Sternenlichter-Blog:

Auf der spirituellen Ebene herrschen große Erwartungen bezüglich des Endes vom Mayakalender. Die damit ver- bundenen großen Hoffnungen zeigen sich in der starken Planetenbesetzung im Schüt-zen, und ebenso im zulaufenden Venus-Neptun Quadrat – hier kann so manche Erwartung enttäuscht werden, die sich besonders zwischen Neumond und dem 21.12. hoch- schaukeln werden (Venus Qu. Neptun).Hoffnungen (Schütze) können sich nur erfüllen, indem wir sie konkret umsetzen (Steinbock), deshalb ist hier unser klares Handeln gefragt, und daß wir mit unserer Meinung nach draußen gehen (Saturn in 9). Und der Neumond gibt schon vor, worauf es jetzt wirklich ankommt: dass unsere klare Entscheidung für das Licht gefallen ist (Neumond Konj. Quaoar)!

Wer ab jetzt noch dunklen Verlockungen verfallen sollte, wird im weiteren Verlauf vor die Konsequenzen seines Tuns gestellt, und das dürfte sich im nächsten Jahr sehr deutlich heraus kristallisieren (Neumond exakt im SP Pluto). Das Zeitfenster für diesen ‚Fingerzeig Gottes‘ ist noch bis Januar aktiv (Jupiter → direkt am 30.01.13), und so schließt sich auch das Zeitfenster der letzten 25 Jahre, das seit der Harmonischen Konvergenz 1987 offen war. Wir hatten in diesem Zeitraum viele Gelegenheiten aufzuwachen, die Mißverhältnisse um uns herum und in uns selbst wahrzunehmen, und schließlich zu heilen. Die Möglichkeit der Heilung wird weiter gegeben sein – doch die Entscheidung, Gott und der Wahrheit im Herzen zu folgen, die ist jetzt zu fällen.

Und so ist es! Ich wünsche allen meinen Lesern eine besinnliche und schöne Adventzeit!

12 Gedanken zu „Der Weg des Herzens

  1. Na Dori, dafür das Dir vor ein paar Tagen noch die Worte gefehlt haben 🙂 schreibst Du aber wieder sehr regelmäßig. Aber das war bei mir auch immer so, ich denke und schreibe, im Moment hab ich keine Themen, kurze Pause und dann sprudelt es nur so aus mir heraus.
    Ich kenne all Deine angesprochenen Themen aus erster Hand, stehe ich doch auch vor neuen Schritten, weil mein Arbeitgeber sparen muß, und das tut man schließlich bei seinen Angestellten und nicht bei denen, die all diesen Bockmist verzapft haben in den letzten Jahren und das Unternehmen durch schlechtes Managment in schlechte Zahlen manövriert haben. Und da ich schon seit Jahren nur halbe Tage arbeite, der Lebensqualität zu liebe, weiß ich was rechnen heisst. Es ist eine Herausforderung jeden Monat, aber trotzdem, lieber auf das ein oder andere verzichten, als keine Zeit mehr zu haben, für das Leben ansich.
    Das letzte halbe Jahr hat merklich die Schlagzahl in unserem Leben erhöht, alles ist im begriff sich zu ändern, oder hat es bereits getan.
    Übrigens vielen Dank für Deinen Hinweis auf meinen Rauhnächte Retreat. Und vielleicht machen wir demnächst gemeinsam Seminare? Wer weiß, was das nächste Jahr bringen wird 🙂
    Liebe Grüsse
    Anita

    • Liebe Anita,
      ja witzig, nicht wahr? Seit ich darüber geschrieben habe, ist es wieder da. Jetzt hat mein Blog auch noch ein neues Aussehen bekommen, jetzt gefällt es mir wieder so richtig gut.
      Tja, was sich da so tut bei Dir, passiert ja in vielen Firmen. Ich habe es ja auch hinter mir, viele die ich kenne, stecken mitten drin, wissen nicht, wie es weitergehen soll, können keine Entscheidungen treffen, weil sie nicht wissen, ob sie in einem Jahr noch eine Arbeitsstelle habe. Ich habe mich auch zeitweise wie gelähmt gefühlt.
      Rechnen musste ich in meinem Leben eigentlich schon immer, aber so extrem wie in den letzten Monaten war das noch nie. Zwischenzeitlich war ich immer wieder drauf und dran, alle Pläne über den Haufen zu werfen und mir wieder eine Vollzeit-Stelle zu suchen. Aber das ist nicht mein Weg.
      Morgen ist ja schon ein sehr wichtiger Tag, der 12.12.12, dann am Donnerstag der Neumond, dann der 21.12., Weihnachten, die Raunächte, welch eine besondere Zeit. Und ich bin dabei und darf es miterleben, wie sich alles verändert.
      Wer weiß, was das nächste Jahr bringen wird. Ich bin auf jeden Fall dabei, in welcher Form auch immer, als Weight Watchers Coach oder Seminarleiterin, das eine schließt ja das andere nicht aus. So viele Menschen brauchen Unterstützung.
      Ich wünsche Dir einen schönen Mittwoch, liebe Grüße von Dori

  2. Liebe Dori, es ist auch mutig von dir, was du in letzter Zeit angestrebt hast. Dabei bleibe ich auch und auch dabei, dass du meine Bewunderung hast.
    Die Finanzierungsprobleme kenne ich alle auch. Sie machen auch oft Angst und bremsen aus.
    Für deine Seminare drücke ich dir ganz fest die Daumen.
    Liebe Grüße von der Gudrun

    • Liebe Gudrun, die finanziellen Probleme bremsen einen immer wieder aus, da gebe ich Dir völlig Recht. Gerade habe ich einen tollen Satz gelesen:

      „Umfassende Renovierungen des Lebens gibt es nicht zum Nulltarif!“

      Liebe Grüße sendet Dir Dori

  3. Alle reden vom Weltuntergang und niemand glaubt daran.
    Ich denke eher, es wird sich etwas wandeln, Krisenherde gibt es genügend, wirtschaftliche Probleme ebenso. Vielleicht brauchen wir einen „Donnerschlag“, um wach zu werden und unsere Erde neu zu wertschätzen.

    Du machst einen neuen Anfang, dein Layout verrät es 🙂 .

    Schneereiche Grüße,
    Anna-Lena

    • Liebe Anna-Lena,

      das neue Layout war Zufall, ebenso wie all die anderen Begebenheiten der letzten Monate 😉 Nichts davon war wirklich geplant!
      Ich wünsche mir, dass ganz viele Menschen wach werden, und wenn es sein muss, auch mit einem Donnerschlag.

      Wärmende Wintergrüße von Dori

  4. Ups, schon wieder ein Bericht – und so viele Aspekte. Wow.

    Ich zitiere mal:
    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen
    und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.”
    (Albert Einstein)

    Von dem Wahnsinn hast du mit Sicherheit nichts 😉

    Weiter so und..

    MachDichGlücklich
    Thomas

  5. Liebe Dori,

    beeindruckend wie Du dich von den finanziellen Problemen nicht hast unterkriegen lassen und einen Weg gefunden hast, Dein Leben weiter zu gestalten, auch wenn Du vielleicht durch trostlose Momente gegangen bist.
    Dein Schreiben strahlt Stärke aus – Du hast ne Menge Selbstvertrauen in Dich – charismatisch? Ja – Charisma…

    Liebe Grüße Rainer

    • Lieber Ray,
      na ja unterkriegen lassen….. Zeitweise fühlt sich das nun wirklich nicht beglückend an. Aber ich glaube, mein „Test“ in diesem Jahr bestand darin, ob ich bei mir bleibe und weitermache. Ich glaube, bis jetzt habe ich das ganz gut hinbekommen.

      Ich wünsche Dir einen schönen 12.12.12!

      Liebe Sonnengrüße, Dori

  6. Guten Morgen Dori,

    dein Blog strahlt mich an … blaues und grünes Glas, antikes Silber, dahinter das Meer. All das mag ich sehr.
    Wie schön, dass die Worte dich wiedergefunden haben *lach*.
    Danke für deinen Beitrag, die interessanten Links … für den Hinweis auf den Weg des Herzens.
    Ja, ich kann es bestätigen … es war ein schwieriges Jahr mit vielen Veränderungen und einschneidenden Entscheidungen.

    Alles Liebe dir
    Ulla

    • Guten Morgen liebe Ulla,

      schön, dass Du hier kommentierst 🙂 In der vorigen Woche habe ich von einer Leserin solch eine schöne und wertschätzende E-Mail erhalten, ich möge mir das doch bitte noch einmal mit meinem Blog überlegen, dass die Worte flugs in meinen Kopf und in mein Herz zurückgepurzelt sind! Und das neue Layout macht mir selbst total viel Spass, ich könnte mein Blog stundenlang anschauen, so schön finde ich die Farben 😉

      Danke von Herzen, alles Liebe von Dori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.