Die Dritte „im Bunde“

Ortsvereine

 

 

 

 

 

 

 

 

„Er“ ist wieder da, sagt sie mit erstickter Stimme am Telefon. Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Diese Nachricht macht mich sprachlos, betroffen, nachdenklich und auch ein wenig ängstlich.

Ich versuche, ihr Mut zu machen. Aber wie geht das, wenn man in solch einem Augenblick selbst keinen hat?

Wir hatten „ihn“ beide vor 6 Jahren. Während sie damals noch viele Monate kämpfen musste, dass „er“ endlich abhaut, war ich ziemlich schnell wieder frei von „ihm“.

Seither habe ich Schritt für Schritt mein Leben radikal verändert. Wie ich finde, immer noch nicht genug, ich könnte noch viel mehr für mich tun, aber man wird mit der Zeit ein bisschen nachlässig im Verändern von alten Mustern. Es läuft ja gut und alles ist superschön und in Ordnung.

Sie nicht, ganz im Gegenteil. Sie hat noch eins oben drauf gesetzt. Sie hat sich noch einmal richtig ins Zeug gelegt, sie hat alles gegeben, und Karriere gemacht (wie sie meint). Sie verdient inzwischen utopisch viel Geld, arbeitet oft abends bis 21 Uhr, und wenn wir uns dann in ihrer knapp bemessenen Zeit endlich mal wieder gesehen hatten, habe ich immer nur gesagt: Pass auf Dich auf. Vergiss nicht, dass da mal etwas war.

Ja ja, hat sie dann immer nur gelacht. Nur noch ein paar Jahre, und dann habe ich so viel Geld zusammen, dass ich kürzer treten kann. Nur noch ein paar Jahre…..

Und dann kommt dieser Anruf von ihr. Am vergangenen Freitag. Und ich bin wieder mittendrin in diesem Film. Das böse K-Wort, vor dem alle Menschen Angst haben. Ich bin sehr nachdenklich. Zumal die Dritte in „unserem Bunde“ vor einem halben Jahr diesen Planeten verlassen musste. Da war „er“ auch nach 6 Jahren zurückgekehrt.

Bleibe dann ja wohl nur noch ich von uns 3 Mädels. Und ich wünsche mir, Kraft genug zu haben, sie durch diese Zeit zu begleiten.

13 Gedanken zu „Die Dritte „im Bunde“

  1. Liebe Dori,
    so eine Nachricht erschreckt uns, und Du hast damals, als „er“ ungebeten zu Dir kam, die Warnung sehr ernst genommen, wie ich aus den Posts herausgelesen habe. Ob Du ihr beistehen kannst, ist eine Frage, die nur Du in Dir herausfinden kannst. Für mich ist das eine traurige Erkenntnis, denn wem nutzt nun das gigantische Gehalt, die tolle Karriere, wenn uns das Schicksal wieder einmal zeigt, Du hast mich nicht wirklich verstanden und Deine Chance nicht ergriffen. Aber liebe Dori, wir sind allein mit der Entscheidung, was uns unser Leben bedeutet. Unterm Strich hab auch ich erkannt, das sich nur der ändert, der bereit ist und es von Herzen wünscht.
    Dir einen sonnigen Tag, bei Deinem Lieblingswetter 🙂
    Liebe Grüsse
    Anita

    • Genau so ist es ja auch, liebe Anita. Wieder einmal sehe ich, dass es wirklich NICHT ALLES ist, in der Vorstandsetage zu sitzen und ein fettes Gehalt mit nach Hause zu nehmen, wenn alles Andere herum zu kurz kommt und am meisten ich selbst.
      Ääähm – also heute ist wirklich nicht mein Lieblingswetter – es ist 11 Uhr am Morgen und ich bin schon durch!
      Liebe Grüße, Dori

  2. Liebe Dori,

    das ist eine erschreckende Nachricht. Ich wünsche dir, dass du sie nehmen kannst ohne gedanklich dich damit zu geißeln. ich bin davon überzeugt, dass ein jeder selbst für sich verantwortlich ist. So ist auch ein jeder selbst dafür verantwortlich, ob und wie er die Erlebnisse seiner Vergangenheit aufarbeitet.

    Hierzu möchte ich gerne ein Buch empfehlen, welche sich kürzlich erst gelesen habe. Es hat mich zutiefst bewegt und beeindruckt. Es ist von Alice Miller und hat den Titel Die Revolte des Körpers. Ich denke, es ist auch ohne psychologische Vorkenntnisse sehr gut zu lesen und zu verstehen.

    Liebe Grüße
    MachDichGlücklich
    Thomas

    • Danke für die Buchempfehlung, lieber Thomas. Es beschäftigt mich in der Tat gerade sehr und ich frage mich (natürlich), ob ich wirklich alles richtig mache bzw. gemacht habe. Das Buch schaue ich mir an, ich bin ja sowieso davon überzeugt, dass der Körper all das widerspiegelt, was die Seele so bewegt.
      Liebe Grüße von Dori

  3. liebe dori

    es ist immer wieder schluimm, wenn man eingeholt wird von diesen erinnerungen..und dann noch miterlebt, dass er immer wieder kommen kann. karriere ist nicht alles und doch klammern sich vielleicht menschen, die sowas erleben mußte vielleicht etwas mehr daran??

    liebe dori ich wünsche dir kraft für dich und deine freundin und dass du auf deine bedürfnisse achten kannst

    von herzen
    babsi

    • Liebe Babsi,
      wie schön, nach so langer Zeit wieder von Dir zu hören. Wir haben uns ja ein bissel aus den Augen verloren.
      Ich hoffe, es geht Dir gut. Bloggst Du noch regelmässig?
      Mir geht es inzwischen wieder besser. Ich habe halt ein paar Tage gebraucht, um das zu verarbeiten.
      Ich tue jeden Tag mein Bestes, ich achte auf mich und meine Bedürfnisse, ich bewege mich und ernähre mich gut, und umgebe mich mit positiven
      Menschen, so gut ich kann, und ich denke, dass ich selbst auch ein positiver Mensch geworden bin. Das muss reichen 😉
      Ich habe mich sehr gefreut, von Dir zu lesen.
      Herzlichst, Dori

      • liebe dori

        ich finde es auch schön, wieder deine gedanken zu lesen und möchte das auch wieder regelmäßig tun.
        ich hatte eine fast 6monate lange blogpause und jetzt hab ich wieder mal geschrieben. auch das möcht ich wieder regelmäßig tun. mir fehlt das schreiben und der austausch.ich konnte einige zeit nicht so wirklich…

        am anfang zieht es runter und es braucht auch einigezeit. das ist guit so. so siehst du auch wieder, wo DU gerade stehst. ich freue mich über deine fortschritte und deine freude am leben und erleben 🙂

        alles alles liebe von babsi

  4. Liebste Dori,

    es ist so traurig, wenn uns solche Nachrichten ereilen… und doch ist es dann total wichtig, bei uns zu bleiben, sich quasi nicht „anstecken“ zu lassen von der Furcht, die sich ausbreitet und lähmt und…

    Ich wünsche dir viel Kraft und viele gute Gedanken, die dich begleiten und beschützen sollen!

    Von Herzen eine feste Umarmung,
    Elisabeth

    • Liebste Elisabeth,

      das war für einige Tage wirklich so. Ganz merkwürdige Gefühle, ein Mischmasch aus eigener Angst, Angst um den anderen Menschen, Sorge, Mitleid.
      Das fühlte sich nicht gut an, und ehrlich gesagt, hat es mich auch gelähmt, und ich war zu keiner Aktion und guten Gedanken fähig.
      Jetzt ist es wieder gut. Gedanklich und körperlich und umwelt-technisch tue ich alles, um ein gesundes Leben zu führen, und ich bin von Krankheit
      so weit entfernt, dass ich sogar meinen Nachsorgetermin vergessen hatte 😉 So kann es gehen.
      Furcht ist ein schlechter Begleiter, da gebe ich Dir vollkommen Recht.

      Danke für Deine lieben Worte.
      Von Herzen, Dori

  5. Das ist sehr traurig, liebe Dori. Das heißt aber nicht, dass „er“ auch wieder zu dir kommt. Vielleicht bist du auch für sie nicht der richtige Ansprechpartner, denn ihre aktuellen Ängste gehören in die Hand einer professionellen Hilfe. Vielleicht kannst du sie dazu bringen.
    Dir alles Liebe und Kopf hoch!

    Hab einen angenehmen Sonntag ♥ .
    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    • Liebe Anna-Lena,

      danke. Ich bin immer wieder überrascht, wie selten die Menschen professionelle Hilfe annehmen, gerade in solch schlimmen Krisenzeiten.
      Ich bin „damals“ zwar zu keiner Psychotherapie gegangen, habe mir aber anderweitig Hilfe gesucht und sie auch erhalten. Ohne hätte ich das
      bestimmt nicht so gut meistern können.

      Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart. Sicherlich hast Du bald Ferien, in NRW dauert es noch vier Wochen.

      Liebe Grüße von Dori

  6. Liebe Dori,
    ich hoffe so sehr, dass sich nun nicht die Angst breit macht. Währe ich Christ, würde ich für dich beten. So begleiten dich all meine Gedanken und Hoffnungen.
    Liebe Grüße von der Gudrun

    • Nein liebe Gudrun, es war zwar wirklich ein Schock, und ich habe auch eine Weile gebraucht, um darüber hinweg zu kommen. Inzwischen bin ich aber wieder ganz bei mir selbst.
      Danke für Deine Worte – liebe Grüße von Dori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.