Mein Licht leuchtet wieder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich lege den Hörer auf und ärgere mich über mich selbst, dass ich mich ärgere. Wieder einmal – wie so oft in meinem Leben – habe ich mich für etwas gerechtfertigt, was ich tue. Anstatt einfach zu lächeln und die „Pfeilspitzen“ an mir vorbeifliegen zu lassen.

Morgen muss ich noch einmal hin – für eine Woche. Das war der Deal – drei Urlaubsvertretungen – und dies hier ist die letzte davon. Dann habe ich meinen Part des Vertrages erfüllt.

Ich rufe also gestern die Kollegin an, die ich vertreten soll, und merke schon an ihrer Stimme eine ganz neue Distanz. Na ja, vielleicht bin ich ja auch mal wieder übersensibel und interpretiere da etwas hinein, was gar nicht da ist. Und außerdem kann es mir ja auch egal sein,  schließlich ist sie nicht meine Freundin.

Nach einem kurzen Einleitungssatz kommt es dann auch schon wie aus der Pistole geschossen: Hast Du keine Langeweile? Also ich, ich könnte das nicht, den ganzen Tag zu Hause sein.

Eehm – bin ich auch nicht. Ehrlich gesagt bin ich von morgens bis abends unterwegs und habe wahnsinnig viel zu TUN, wobei mir das tierische Freude bereitet, was ich da alles tue. Aber das versteht sie überhaupt nicht.

Hast Du denn jetzt eine neue Stelle in Aussicht? Oktober ist ja bald!!!!!!!!!!!!!!!

Nein, habe ich nicht. Die Jobangebote, die man mir inzwischen regelmässig macht, da kann ich nur aus meinem tiefen Herzen sagen: nein, will ich nicht, möchte ich nicht, kommt für mich nicht mehr in Frage. Ich möchte nicht mehr 40 Stunden die Woche in einem Büro sitzen, Papier von rechts nach links schieben, und jeden Morgen und jeden Abend im Stau eine Stunde auf der Autobahn stehen. Ich brauche keinen 11-Stunden-Tag mehr.

Ja aaaaaaaaaber – was machst Du denn dann? Dann bekommst Du ja Arbeitslosengeld!        (langsam atmet sie etwas heftiger ein und aus) Also, dann könnte ich mir meine teuren Hobbies alle nicht mehr leisten, und zählt auf, was sie so alles macht. (All dies habe ich bis jetzt nicht gemacht, weil es mir viel zu oberflächlich und zu langweilig ist, warum sollte ich da jetzt mit anfangen?) Und die Frau Sowieso, die hat aber gleich wieder einen Job bekommen, bei der Firma Sowieso, toll nicht?

Ja, da freue ich mich für die Frau Sowieso, aber bei dieser Firma möchte ich in diesem Leben nicht arbeiten. Das sind in meinen Augen Halsabschneider, die ihre Mitarbeiter ausbeuten.

Also ich verstehe Dich nicht, dann bekommst Du ja bald HartzIV!!!!!!!!!!

Das ist jetzt der Moment, da mag ich nicht mehr. Mit solchen Menschen reden, nein wirklich nicht. Für die bin ich exotisch! Weil ich diese Spiele nicht mehr spielen möchte. Weil ich meine Energie nicht für irgend etwas einsetzen möchte, wo ich absolut keinen Sinn mehr drin sehe.

Also bis HartzIV ist es noch ein weiter und langer Weg, den ich gar nicht gehen möchte, selbst bis zum Arbeitslosengeld ist ja auch noch ein wenig hin. Aber selbst wenn, was ist denn so schlimm daran? Ich gönne mir jetzt nach einem ziemlich anstrengenden (Arbeits)Leben einfach einmal eine kreative Pause und ich geniesse meine Freiheit! Punkt! Und wenn ich bis Oktober nicht weiß, was ich beruflich tun möchte, dann bekomme ich halt Arbeitslosengeld. Und das ganze 18 Monate. Ich habe also alle Zeit der Welt und möchte schlicht und ergreifend nicht unter Druck gesetzt werden.

Diese Menschen wie meine Kollegin können das einfach nicht verstehen. Und ich glaube (ja wirklich) ganz fest, dass sie neidisch sind. Alle, die sich aufgrund dieser Entscheidung so distanziert verhalten. Tief in ihrem Inneren würden sie nämlich gerne dasselbe tun, sie haben nur nicht den Mut dazu.

Nur muss ich noch ein wenig an mir arbeiten, dass ich mich nicht mehr rechtfertige, und vor allem, dass ich mich über solch ein oberflächliches Geschwätz nicht ärgere. Schön fand ich von meinem ehemaligen Chef, als er sagte: Geniessen Sie diesen Sommer! Genau das tue ich gerade.

Was war das doch gestern nachmittag schön, als sich die Klientin nach einer Kartenberatung bei mir bedankte und aus tiefem Herzen zu mir sagte: Danke! Das ist Ihre Berufung, das kann man ganz deutlich spüren, mit wieviel Liebe und Einfühlsamkeit Sie die Menschen behandeln, und sie hatte wieder neue Hoffnung, Zuversicht und auch eine Perspektive. Und genauso dankbar war ich, dass mir dieses Vertrauen entgegengebracht wurde und ich helfen durfte. Auch wenn ich „nur“ die Karten gelegt habe.

Mein Licht leuchtet wieder 🙂 Endlich!

14 Gedanken zu „Mein Licht leuchtet wieder

  1. Jaaaaaaaaaaaaaa, liebste Dori, und das ist sehr gut so!

    Hach, was kann ich mich auch an Telefonate und Gespräche erinnern, in die ich mich habe hineinreiten lassen… und meine Emotionen währenddessen und nachher… Nun, ich habe es selbst zugelassen, aber es hat zu meinem Heilungsprozess dazugehört…

    Immer wieder muss ich an die Geschichte der beiden Hasen in der Grube denken, wo es nur derjenige Hase heraus schafft, der auf die anderen, die ihm oben zuriefen, dass das nicht zu schaffen sei, nicht gehört hat, weil er taub war…

    Du schaffst das, liebste Dori ~ und genau, der sommer ist dazu da, dass du ihn jetzt so genießt, wie er ist, ich finde das herrlich!

    Die eine Woche wird auch vorübergehen… auch wenn ich mir vorstellen kann, dass das nicht einfach ist, jetzt nach vier Monaten da wieder hin zu müssen…

    Liebevolle Gedanken zu dir,
    Elisabeth

    • Liebste Elisabeth,

      mein letzter Tag in Freiheit, habe ich heute zu meiner Tochter gesagt. Wir sind in die Stadt gefahren, mit dem Moritz Moppelpo, und haben es genossen. Es kommt mir vor, als müsste ich nach einem Freigang ins Gefängnis zurück! Na ja, es ist nur für 7 Tage, das schaffe ich, hab noch ganz anderes geschafft, in meinem Leben.

      Ja, all die guten RatSCHLÄGE – ich weiß nicht, warum die Menschen anderen Menschen Angst einjagen wollen, wirklich nicht. Ich glaube, wenn die Menschen erst einmal verstehen, dass wir alle MITEINANDER etwas tun sollten und nicht GEGENEINANDER, dann sieht die Welt um ein Stückl besser aus. All dies Konkurrenzdenken, wem nutzt das in Wirklichkeit?

      Danke, dass Du hier warst, und ich lass mich nicht beirren.

      Herzensgrüße von Dori 🙂

  2. Gratuliere Dir meine Liebe von ganzem Herzen, das auch Du Dein Licht wieder leuchten siehst. Es leuchtet ja schon die ganze Zeit, aber manchmal sieht man es selber nicht. Ich kann Deine Entscheidung so gut verstehen. Lass Dir alle Zeit der Welt, aber das tust Du ja und das ist genau richtig. Andere zerreissen sich so oder so das Maul über uns, egal was wir machen. Dann schon lieber exotisch sein 😉

    Sonnige Grüsse
    Anita

    • Liebste Anita,

      also ich dachte ganz lange Zeit, dass mein Licht fort ist. Weg. Morgens tot aufwachen, wenn der Wecker klingelt, müde zur Arbeit fahren, wohlwissend, was mich dort erwartet, abends nach Hause, ab auf das Sofa, bitte lieber Gott mach, dass niemand mehr anruft, ich kann nicht, hab keine Kraft mehr.
      Unglaublich, es kommt mir vor, als sei das Lichtjahre weg. Ich weiß aber, dass mich diese Energie wieder einholen wird, auch wenn ich mich noch so sehr schütze. Aber es ist nur bis zum 29. und dann ist es gut. Das ist wichtig für mich, auch die letzte Etappe jetzt abzuschließen.

      Ich danke Dir für Deinen lieben Kommentar,
      hab einen schönen Abend,
      Dori 🙂

  3. Liebe Dori,

    ***… zuckersüsses goldenes Mädel der Prärie ruft und vor Freude wiehert! ***

    Dein Licht habe ich immer gesehen … aber nun leuchtet es doppelt schön, da es auch von Dir wahrgenommen wird. Hach, … 🙂

    ***… schön . schön . schön aus vollem Galopp!***

    Willkommen in der Welt der diagnostiziert Authentischen … *lach*

    Flammenwerfende Grüsse,
    Petra

    • Liebste Petra,
      Du Süsse, ich weiß grad mal nicht, wohin mit meiner Energie. Tausende von Möglichkeiten strömen in mein Leben, aber ich mag mich nicht entscheiden,
      JETZT noch nicht. Es braucht noch eine Weile, das fühle ich. Aber – es wird – die Tendenz ist zu sehen – und ich freue mich, über und auf mein Leben.
      Herzensgrüße zu Dir von Dori 🙂

  4. Liebe Dori,

    lass dich nicht vom Geschwätz anderer aus deiner Lebensfreude bringen. Du hast für dich einen Weg gewählt, der dich zufrieden macht und den solltest du auch mutig weiter gehen. Wichtig ist doch nur, was DU empfindest und nach all dem Ballast, den du abgeworfen hast, scheint es dir richtig gut zu gehen. Und alles weitere findet sich…

    Ich schicke dir aufbauende Grüße,
    Anna-Lena

    • Liebe Anna-Lena,
      ich weiß Deine aufbauenden Worte sehr zu schätzen. Tief durchatmend habe ich mir schon meine Sachen für den morgigen Tag zurechtgelegt (ich bin morgens in der Früh immer leicht unkoordiniert) und bereite mich mental auf diese 7-tägige Auszeit aus meiner Freiheit vor 🙂
      Habe mir auch schon für sehr „mitfühlende“ Menschen zurechtgelegt, was ich sage, wenn sie mich nach meinem neuen Job fragen.
      Ich werde sagen: Danke, dass Du Dir Gedanken um mich machst, aber ich schaffe das schon.
      Glückliche Grüße von Dori 🙂

  5. Liebe Dori
    Lass Dich nicht verbiegen, bleib so wie Du bist und gehe Deinen Weg, ganz ruhig weiter. Ich habe auch öfters solche Fragen, ob ich nicht noch etwas arbeiten möche ? Und ich lebe so glücklich, auch ohne Arbeit, ich habe genug zu tun und fast alles macht mir Spass. Ich mach nur noch das was Freude macht, mir und anderen.
    Es gibt Dinge die erzählt man Menschen, die noch unreif, in spiritueller Lebensschulung sind, besser nicht.
    Liebe Grüsse Erwin (zentao )

    • Lieber zentao,
      wie wahr! Viele Dinge erzähle ich gar nicht mehr, höchstens Menschen, die mich verstehen und auf meiner „Wellenlänge“ sind. Ich hab mich so viele viele Jahre meines Lebens verbogen, dass dies nun nicht mehr für mich in Frage kommt,
      und ich mag meine kreative Pause einfach nur geniessen. Wer weiß, was noch alles kommt?
      Ganz liebe Sonnengrüße für Dich
      von Dori 🙂

  6. Liebste Dori,
    ich freue mich über Deine Worte und wünsche Dir alles Gute für diese wenigen Tage. „Du brauchst vor niemanden und nichts Angst zu haben“ diesen Satz sagte mir einmal meine Engelfreundin. Niemand kann mich verletzen , wenn ich es nicht zulasse. Andere stehen an anderen Wegen und Entwicklungsphasen. Sie wissen nicht anders. Du hast Dich so weit entwickelt, dass Du das einfach nicht an Dich heranlassen brauchst. Das schaffst Du auch. Du weißt , worauf es ankommt im Leben, hast Durch Deine positive Sicht schon viel Gutes erreicht. Jeder muss seine Erfahrungen machen. Auch die Neider , die dich vielleicht darum beneiden gehen ihren Weg, lass sie ziehen. Kümmere Dich um Dich. Du bist der wichtigste Mensch, für den alleine DU die Verantwortung übernimmst.
    Alles Gute
    herzliche Grüße
    Erika

    Ich denk an dich die Tage …… 🙂

  7. Danke Du liebe Erika,
    seufz – na klar weiß ich um das alles. Ich merke schon seit ein paar Stunden die andere Energie, die nicht die meine ist – noch nie war, ehrlich gesagt.
    Habe meine Sachen gepackt, alles zurecht gelegt für morgen früh.
    Obwohl der Wecker die letzten Wochen immer um 7 geklingelt hat, war ich dennoch vor der Zeit immer wach. Ich will und wollte die Tage in der vollen Länge geniessen, sie sind solch ein unglaubliches Geschenk, gerade in diesen Tagen wird mir wieder bewusst, wie dankbar ich sein darf, dass ich alles überlebt habe, die letzten Jahre.
    Ich habe so unendlich viel Kraft, ich will sie den Menschen schenken, die ich liebe, und nicht einer Firma, die dies nicht zu schätzen weiß.
    Und so ist es 😉
    Namasté, Dori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.