Üben Üben Üben

 

 

 

 

 

 

 

Sagt mein Lehrer! Gib jetzt nicht auf, schmeiß jetzt nicht alles hin.

Ich bin wirklich kurz davor, das Handtuch zu werfen. So lange und so intensiv schon habe ich gelernt, immer wieder, mich jeden Tag aufs Neue damit beschäftigt, jeden Tag die Energie aufleben lassen. Immer und immer wieder. Es lässt mich einfach nicht los, dass Kartenlegen, schon seit vielen vielen Jahren nicht.

Was ich derzeit lerne, ist das Innen der Karten, die unsichtbaren Ebenen. Das Außen beherrsche ich sehr gut, aber die Seelenebene hat sich mir bisher noch nicht erschlossen. Ehrlich gesagt wusste ich gar nicht, dass man anhand der Karten auch die Seelenebene deuten kann. Das hat sich sofort schlagartig geändert, als ich Stefan kennenlernte, meinen lieben Lehrer und Meister.

Er bringt mir nun bei (bzw. er versucht es gerade 😉 ), die Unendlichkeit in den Karten wahrzunehmen, die Verbundenheit mit und in der Geistigen Welt, mit allem, was ist, das All-Eins-Sein.

Vor ein paar Tagen haben mich die Wut gepackt und die Verzweiflung. Ich habe die Karten in die Ecke gefeuert und mir geschworen, sie nie wieder anzufassen.

Das lernst Du doch nie, habe ich zu mir gesagt. Sie haben einfach nicht zu mir gesprochen , die Karten, mucksmäuschenstill waren sie, keine Information, keine Aussage war aus ihnen herauszuholen. Nichts zu machen, auch nach etlichen Versuchen nicht. Dann eben nicht! Dann mache ich jetzt eben Schluss damit.

Am nächsten Morgen sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Ich will, und zwar aus vollem und ganzem Herzen. Wenn mir etwas wirklich am Herzen liegt, dann ist es dies. Aus Überzeugung und aus Liebe.

Wenn Du richtig gut sein willst, sogar besser als andere, sagt er, dann musst Du jetzt da durch. Gib nicht auf, bleib am Ball, lass nicht locker. Wenn diese Phase überstanden ist, dann hast Du es geschafft. Und denk daran, was ich Dir erzählt habe. Ich habe schon einmal 3 Kartendecks zerrissen, so wütend war ich damals. Nur um im Anschluss daran zu entscheiden: jetzt mache ich weiter. Jetzt erst recht.

Selbstdisziplin ist angesagt, und weiteres Üben Üben Üben. Und Geduld und Durchhaltevermögen.

Du bist so kurz vor dem Ziel sagt er. In Wirklichkeit bist Du schon da, Du siehst es nur nicht.

Irgendwann wird vielleicht wieder einmal ein solcher Tag kommen, wo ich meine Karten am liebsten verbrennen würde. Aber ich werde trotzdem weiter machen – denn das Kartenlegen ist meine große Liebe und  meine Aufgabe.

14 Gedanken zu „Üben Üben Üben

  1. Liebe Dori,

    es fühlt sich so gut an – ich spüre Deine Liebe und Hingabe!

    Zu gern würde ich mir dann mal von Dir die Karten legen lassen *lächel*! Und das durften bisher nur meine Mutter und eine andere hochspirituelle Lehrerin, ich bin da sehr mäkelig *lach*!

    Übrigens kenne ich dieses Gefühl nur zu gut, alles hinschmeißen zu wollen. Frag nicht, wie oft meine Rassel und meine Trommel schon fast vor der Haustür meines Lehrers gelandet wären! Aber interessanterweise waren das immer die Momente, in denen es dann irgendwie unbemerkt „klick“ gemacht hat und eine große Hürde genommen war… wieder einen Schritt nach vorn…

    Ganz liebe Grüße von LARISSA, gerade gedanklich auch schon fast wieder mit der Trommel vor der Haustür stehend

    • Liebste Larissa, Du Süsse!
      Ja – ich hätte es grad mal in die Ecke knallen können – hat aber auch zu tun mit den Energien, die mich umgeben. Wenn Du abends platt und energetisch nach Hause kommst, dann ist der Zugang zur Geistigen Welt etwas schwieriger – lach! Daher geb ich mir diese Woche eine Pause! Wie schön, dass Deine Mutter Dich auf diese Ebenen geführt hat. Bin gespannt, wann meine Tochter mir folgt 🙂
      Hab einen schönen Abend Du Liebe,
      Herzensgrüße von Dori

  2. Liebste Dori,

    du schaffst das, bleib einfach dran!!!!

    Ich kenne das auch so gut, einfach alles hinschmeißen wollen… aber weißt du: DAS wäre so einfach und dann… ist alles dahin… Du baust dir gerade etwas Wertvolles auf, und wie bei einer Bergbesteigung geht es immer wieder dazwischen auch bergab. Wichtig ist, das Ziel nicht aus den Augen und aus dem Sinn zu verlieren.

    Ich wünsche dir viele freudige Momente dabei, damit die Freude bleibt! 🙂
    Von Herzen alles Liebe,
    Elisabeth

    • Ja, liebste Elisabeth,
      ich WEISS, dass DU mich verstehst. So viele halten mich für spinnert, weil ich diesen Weg gehe – ein innerer Druck oder Zwang bringt mich aber immer wieder dorthin, ich kann ihn beim besten Willen nicht ignorieren. Und so ist auch der Stefan in mein Leben getreten – ein hochspirituelles Wesen – was mir allerdings ordentlich Dampf unter meinem Hintern macht.
      Ich bleibe DRAN – dies ist mein HERZENSwunsch seit vielen vielen Jahren, und das kann nicht falsch sein.
      Dankende Sonnengrüße von Dori

  3. Gratuliere – Du hast Mut und Du bist Gut, das kommt schon. Bei mir war es am Anfang beim Pendeln auch so. Man muss die eigenen Gedanken ausschalten und voll konzentriert sein, dann funktioniert das beim Pendeln. Ob das bei den Karten auch so ist weiss ich nicht. Aber ich denke Du findest den Dreh.
    Liebe Grüsse Erwin (zentao )

    • Lieber Erwin,
      das ist bei den Karten auch nicht anders. Im Augenblick fällt mir die Konzentration nicht
      leicht, aber das ist in wenigen Tagen schon wieder besser.
      Danke für Deine aufmunternden Worte,
      liebe Grüße von Dori

  4. Schön Dori,
    die Karten sind auch meine Leidenschaft, sowohl die Lenormand als auch die Tarot Karten. Zur Zeit eher mein neues Tarotdeck, was mir sehr entspricht mit seinen Bildern. Oft traue ich meinen eigenen Deutungen nicht. Wenn ich dann mit meiner liebsten Kartenlegerin meines Vertrauens spreche und sie für mich schaut, stelle ich fest, ich habe es richtig gedeutet. Manchmal fehlt mir noch ein bisschen Selbstvertrauen.
    Dir wünsche ich viel Freude und Erkenntnis bei Deinem Weg.
    Das alles in die Ecke knallen wollen, oh ja das kenne ich selbst nur all zu gut. lach 😉

    Hab einen guten Tag und liebe Grüsse
    Anita

    • Liebe Anita,

      genauso ist es bei mir auch. Wenn Du Deinen eigenen Deutungen vollends vertraust,
      dann bist Du – sind wir – glaube ich, am Ziel angekommen.
      Ich muss auch immer wieder noch nachfragen, und wenn dann die Bestätigung da ist,
      dann bin ich ganz froh.
      Kennst Du die mystischen Lenormand-Karten? Die habe ich neu, mit wunderschönen
      Bildern. Habe ich „rein zufällig“ im Buchladen entdeckt, ich wollte mir gar keine neuen
      Karten kaufen.
      Auch für Dich einen schönen Tag – ich hoffe, der Nebel verzieht sich irgendwann noch mal ;-),
      Dori

  5. Liebste Dori,

    mit Karten kenn ich mich überhaupt nicht aus, aber ich kann Dich gut verstehen!

    Üben, Üben , Üben
    diese Worte kenne ich von Jorgos und meinem Qi-Gong Kurs auf Pilion in Griechenland
    er hat die letzten Worte Buddhas zitiert:

    “Wohlan denn, ihr Mönche, laßt euch gesagt sein: schwinden muß jede
    Erscheinung, unermüdlich mögt ihr da kämpfen.”

    liebe Grüße
    Erika 🙂

    P.S. ALLES HAT SEINE ZEIT

    • Liebste Erika,

      ja – wir müssen immer üben, wenn wir etwas Neues erlernen und beherrschen wollen.
      Aber ich bin auch schon mal ungeduldig und will gleich alles sofort können 🙂
      So bin ich halt. Aber es braucht seine Zeit, das habe ich eingesehen.

      Allerliebste Sonnengrüße von Dori

  6. Ein kleiner Trick, liebe Dori,
    lass das „WOLLEN“ sein und gebe Dich hin.
    Es ist, was es ist.
    Jedes „Wollen“ lässt einen Energiewirbel des Mangels entstehen.
    Ich kenne es zu gut.
    Karten sind Deine Brücke.
    Hingabe ist der Weg, nicht das WOLLEN.
    Gebe Dich hin und lausche auf die Stille, die Leere. Dort taucht es auf. Versprochen!

    Liebe Grüsse
    Norbert 😉

  7. Liebe Norbert,

    da hast Du 100%ig Recht. Eigentlich hätte ich von selbst darauf kommen können 🙂
    Danke für Deinen Tipp, das weiß ich sehr zu schätzen.

    Viele liebe Grüße von Dori

  8. Liebste Dori, ich hoffe, Du wirfst jetzt nicht die Karten nach mir, wenn ich jetzt wage zu schreiben: lass es kommen und erzwing es nicht… 😉 Und jetzt bin ich auch schon still, das hat mich nur so angesprungen und ausserdem kenn ich das SO GUT von mir selber…:-) Ich weiss, dass Du es schon in Dir hast und Du bist so mit Liebe und Hingabe und Überzeugung dabei, ich bin überzeugt, dass es Dir gelingen wird und Du bist nicht mehr weit davon entfernt…!! Allerliebste Herzensgrüsse Andrea

  9. Liebste Andrea,
    nein, natürlich nicht 🙂 Im Prinzip ist es ja das, was Norbert schon geschrieben hat.
    Ich will es erzwingen, und das funktioniert einfach nicht. Ich will es jetzt, sofort und gleich.
    Dabei ist es ein Prozess, durch den ich noch einmal durch muss – und laut meinem Lehrer
    ist es eh nicht mehr aufzuhalten 🙂
    Allerliebste Herzensgrüße zurück, der Countdown läuft – Jubel!
    Dori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.