Wenn eine(r) eine Reise tut

Ich reise nach Ägypten, ganz bald schon, Anfang April.Der sehr sympatische Mann im Reisebüro erklärt mir, dass ich hierfür einen Reisepass benötige. Okay, ich besitze keinen und muss daher samstag vormittag in unser Bürgerbüro, um selbigen zu beantragen. Das Bürgerbüro hat netterweise samstags morgens von 10 bis 12 geöffnet, so dass ich nicht extra freinehmen muss für den Antrag.

Gestern morgen um 9.20 Uhr (ich bin schon früher in der Stadt da ich in meiner Lieblingsbuchhandlung noch ein bestimmtes Buch abholen möchte) steht bereits eine Schlange vor der natürlich noch fest verschlossenen Durchgangstüre ins Amt. Auweia, denke ich, das kann dauern, gut, ich habe ja gleich mein Buch, auf das ich mich so freue, dann kann ich ja schon mit lesen anfangen.

Um 10.00 Uhr zurück muss ich wie alle natürlich zuerst einmal eine Nummer ziehen, sonst ginge das ja gar nicht, rein organisatorisch, die Leute der Reihe nach abzufertigen. Die Nummer 8 ist gerade an der Reihe, ich habe die Nummer 31, tief durchatmen, der Raum ist nicht gerade groß, die Luft zum Schneiden dick, und als ein Sitzplatz frei wird, stürze ich mich direkt darauf und ergattere ihn auch. Lesebrille auf, Buch aufgeklappt, und erst mal lesen. In dem Wintermantel, den man nirgends aufhängen kann, schwitze ich ganz fürchterlich, alle anderen aber auch. Sämtliche Nationalitäten sind hier vertreten, ich bin eine der wenigen Deutschen, und alles dauert fürchterlich lange, weil die Menschen teilweise kaum der deutschen Sprache mächtig sind.

Um cirka 11.30 Uhr macht es pling, die Nummer 31 ist an der Reihe, also ich. Wie schön, ich habe schon einen guten Teil in meinem Buch geschafft, gehe freudestrahlend auf den grauen Stadtangestellten zu und sage freundlich und schwungvoll: Guten Morgen. Er schaut nur mit hochgezogenen Augenbrauen (die haben irgendwie alle den gleichen Blick in diesen Ämtern und sehen auch irgendwie alle gleich aus – bis auf wenige Ausnahmen) und meint: ja bitte?

Ich bleibe ganz freundlich und sage, ich möchte gerne einen Reisepass beantragen und nehme Platz auf dem Stuhl vor seinem Schreibtisch, den er mir natürlich nicht angeboten hat. Schließlich will ich ja was von ihm und nicht umgekehrt 😉

Ich muss mich ausweisen, mit meinem Personalausweis, er ruft daraufhin meine Daten im Computer auf, und sagt: ich brauche Ihre Heiratsurkunde. Wie bitte? Ja, ihre Heiratsurkunde! Ich sage, ich bin seit 1995 geschieden. Er: ja, das sehe ich hier, aber ich brauche trotzdem ihre Heiratsurkunde. Geschiedene Menschen müssen ihre Heiratsurkunde vorlegen. Damit bin ich entlassen.

Ist doch vollkommen unlogisch, wieso bin ich nicht von selbst darauf gekommen?

Also nächsten Samstag: gleiche Zeit, gleicher Ort, aber diesmal MIT Heiratsurkunde.

20 Gedanken zu „Wenn eine(r) eine Reise tut

    • Liebe Gesa,
      ich habe beim besten Willen keine Erklärung dafür, hatte aber auch noch keine Zeit, das zu googeln.
      Also, nächsten Samstag mit Buch wieder ab ins Bürgerbüro 😉
      Hab einen schönen Sonntag,
      Dori

      • Liebe Dori,
        das scheint mir eine neue Regelung zu sein, da ich bereits zweimal einen Reisepass beantragt habe, seit dem ich geschieden bin, aber eine Heiratsurkunde hat noch niemand von mir verlangt. Vielleicht hat der Beamte sich schlagartig in Dich und Deine Ausstrahlung verliebt, und will sicher sein, das Du auch frei bist, damit er Dir einen Antrag machen kann, lach.
        Sonnige Grüsse und Dein Reiseziel reizt mich auch sehr
        Anka

        • Liebe Anka,
          lach – nein – das glaube ich nicht. Ich hatte vor vielen Jahren schon mal einen Reisepass, und kann mich gar nicht daran erinnern.
          Aber was willst Du machen, wenn er Dir das so sagt?
          Ich will es aber noch mal googlen – auf alle Fälle – ich geh ja nächsten Samstag wieder hin 😉
          Liebe Grüße von Dori

  1. Liebe Dori,
    ich kann nur staunen! Bei uns hat das Bürgerbüro samstags 8 – 16 Uhr geöffnet. Dort habe ich noch nie länger als 10 Minuten warten müssen, weil genügend Leute da sind und wenig Kunden. Und Nummern muss man auch nicht ziehen (wie im Arbeitsamt!)Und ausländische Mitbürger gibt es hier sowieso nicht viele, die wollen alle in den „Westen“!
    Aber der Formalitätenkram ist sicherlich ebenso unglaublich.

    Aber – freue Dich auf Ägypten. Jahrtausende alte Baudenkmale, bunte Fische im Roten Meer, Sonnenschein (garantiert) und viele schöne neue Eindrücke und Erlebnisse werden Dich erwarten. Ich habe es genossen, auch, weil ich mich seit meiner Kindheit sehr für Archäologie interessiere. Und neulich war ich bei Nofretete (im Neuen Museum Berlin) und habe sie von Angesicht zu Angesicht gesehen. Sie hat mir mit ihrem einen Auge zugezwinkert, weil sie wusste, dass ich auf diesen Moment schon sehr lange gewartet hatte !!!
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Liebe Barbara,
      tja – das ist der Unterschied 😉 In vielen Städten hat das Bürgerbüro samstags gar nicht geöffnet.

      Nach Ägypten möchte ich gerne reisen, seit ich 9 Jahre alt bin – unglaublich, oder?
      Da habe ich nämlich ein Buch über Ägypten gelesen- es gehörte meinem Vater – und beschlossen, da muss ich hin.
      Nun ist es 47 Jahre später so weit!
      Ich freue mich sehr auf die Reise, auf die Tempel und das Tal der Könige und die vielen neuen Eindrücke.
      Aber gleich rufe ich erst einmal beim Amt an und frage nach, ob das tatsächlich stimmt mit der Heiratsurkunde.

      Liebe Grüße von Dori

  2. liebste dori

    also ich bin zwar nicht verheiratet lach oder geschieden aber auch ich hab noch nie davon gehört, dass ich das brauche. das ist das schöne an ämtern, das warten und wenn nur eíne kleinigkeit fehlt, dann wars das 🙂
    das sind ämter.
    dennoch freu ich mich sehr für dich. ich war schon 2mal in ägypten auf mutter-tochter urlaub und es war immer nett 🙂 und ich liebe und brauche ja das meer. es wird wohl noch ein weilchen dauern, bis wir wieder fahren können 🙂

    liebste grüße zu dir von babsi

    • Liebste Babsi, wow schon 2 Mal?
      Ich mache jedoch „nur“ eine Fahrt auf dem Nil – den Badeurlaub spare ich mir diesmal, das andere
      ist mir wichtiger.
      Bin sehr gespannt wie es wird.
      Viele liebe Grüße von Dori

  3. Liebe Dori
    das ist eine schöne Reise, die Du machst – ich war letzten April dort mit anschliessender Badeferien in Hurgada. Eine ganz gewaltig schöne Reise, ich habe darüber einen 8 Teiligen Reisebericht geschriebe. Wenn Du Lust und Zeit hast schau mal rein. Hier der Link zu: http://zentao.wordpress.com/2010/04/26/nil-impressionen-1/
    Das mit dem Amt finde ich auch leicht gestört. Wir haben keine Beamten mehr, (oder nur noch vereinzelte wie Weibel und Betreibungsbeamte und so, der Rest sind nur noch Büroangestellte. Kommt ja auch billiger.
    Liebe Grüsse Erwin (zentao )

  4. Lieber zentao,
    ich danke Dir für den Link zu Deinem Reisebericht – ich erinnere mich vage daran, bei Dir gelesen
    zu haben, dass Du in Ägypten warst.
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart, Dori

  5. Liebste Dori, oh je , das erinnert mich schwer an meine Autoummeldung auf dem Strassenverkehrsamt, wie hiess das Formular noch E85 oder so, als ich es dann hatte, brauchte ich es gar nicht mehr – seltsam…:-) Ich hoffe, Du hast Deine Unterlagen so gut sortiert, dass Du die Urkunde für nächsten Samstag parat hast… und dass Du dann die Nr. 1 bist:-) Allerliebste Herzensgrüsse Andrea

    • Liebste Andrea (kicher),
      ausnahmsweise habe ich das Stammbuch mal sofort parat, habe es zuletzt gebraucht bei der Hochzeit meines Sohnes vor etwas mehr als einem Jahr 😉
      Inzwischen habe ich es gegoogelt, und es ist tatsächlich so, dass ich die Heiratsurkunde brauche, auch wenn ich seit über 15 Jahren geschieden bin!
      Allerliebste Grüße von Dori

  6. Liebste Dori,
    jetzt habe ich doch hierher gefunden, der link ging nicht ;-(
    vor 6 Jahren habe ich eine Nil-Kreuzfahrt gemacht, die war sehr schön.
    Einen Reisepass brauchte ich zwar auch, aber niemals eine Heiratsurkunde….????
    zum Beantragen eines solchen. Nur die neuen Bilder sind schwierig, die müssen genau den vorgebebenen Maßen entsprechen….
    alles Gute und Gratulation zum neuen Blog, der ist sehr schön, so hell und übersichtlich. Das gefällt mir… Und er öffnet gleich im Gegensatz zu manchen, die so lange laden und ich immer noch nicht dahintergekommen bin, warum das nur bei einigen so ist….
    Herzlichst grüßt Dich Erika

    • Liebste Erika,
      das lange Laden liegt an den vielen großen Fotos und Videos, die eingestellt wurden, das geht mir auch oft so.
      Das mit der Heiratsurkunde stimmt nun wirklich, auch wenn ich es nicht so richtig verstehen kann – aber na ja, das Foto habe ich im Automaten gemacht, der hat ewig lange gebraucht, und genauso sehe ich auch aus: UNGEDULDIG 🙂
      Viele liebe Grüße von Dori

  7. Liebe Dori,
    manchmal glaube ich, dass das Bürgerbüro eine ganz eigene kleine Welt ist, mit einer eigenen Vorstellung von Freundlichkeit und vor allem, mit eigenen Regeln und Gesetzen 😉 Es ist immer wieder spannend, wenn man dorthin muss …
    Liebe Grüße zu dir
    Iris
    P.S. Schön ist es hier

    • Liebe Iris,
      da haben ja einige von uns gleichzeitig ein neues Blog 🙂 Finde ich aber gut, dann kommt wieder ein bisschen Bewegung (und Wandel) in das Ganze.
      Liebe Grüße und vielleicht bis zum 27.?
      Dori

  8. Die Organisation der Ämter ist anscheinend sehr unterschiedlich und man könnte seine ganze Zeit damit verplempern, sich an ‚höherer Stelle‘ zu beschweren. Dass man eine Heiratsurkunde braucht, um einen Reisepass zu beantragen, ja, gibt’s denn sowas? Äußerst merkwürdig. Hoffentlich klappt es beim nächsten Mal reibungslos.
    Herzlichen Gruß,
    April

    • Liebe April,
      schönes Avatar 😉
      ich hab’s inzwischen gegoogelt und es stimmt tatsächlich. Du brauchst entweder eine Geburtsurkunde
      oder – wenn Du verheiratet bist oder warst – eine Heiratsurkunde – wenn Du noch nie einen Reisepass
      hattest.
      Ich starte kommenden Samstag dann einen neuen Versuch 😉
      Lieben Gruß von Dori

  9. Liebe Dori,

    also, ich finde ja auch, da hättest du wirklich selbst drauf kommen können. 😉

    Da wäre ich auch im Leben nicht drauf gekommen. Dann müsste ich am Ende zwei Heiratsurkunden mitbringen, eine von der Ehe davor und die aktuelle? 😯

    Liebe Grüße,
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.