Winterzeit

Nun ist sie wieder da, die Winterzeit. Die Umstellung von der Sommerzeit auf die Winterzeit erfolgte in der vergangenen Nacht. Erstmals hat sich Rußland in diesem Jahr nicht an der Umstellung beteiligt. Hierdurch verspricht man sich weniger Herzinfarkte und Depressionen in den Monaten der Winterzeit aufgrund der längeren Helligkeit. Ab heute wird es um 18.00 Uhr dunkel sein, und in nicht allzulanger Zeit bereits um 17.00 Uhr.

Die Winterzeit bedeutet für mich nicht nur Dunkelheit, sondern auch weniger Möglichkeiten, aktiv zu sein. Als nachtblinder Mensch ist es mir bei bestimmten Wetterverhältnissen fast unmöglich, im Dunkeln Auto zu fahren, wobei „eingefahrene Wege“ möglich sind, aber unbekannte Strecken sich oft als unüberwindbares Hindernis herausstellen. Und so kann es dann kommen, dass ich die eine oder andere Verabredung schon mal absagen muss, weil ich bei strömendem Regen UND in der Dunkelheit einfach nichts sehe.

Und doch freue ich mich auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit. Hatte ich doch in den letzten Jahren an Weihnachten keinen Tannenbaum mehr, so wird in diesem Jahr wieder einer mein Wohnzimmer schmücken, schließlich habe ich zwei Enkeljungs, und denen will die Oma ja schließlich gerecht werden. Ich habe schon angefangen, Weihnachtsdeko zu sammeln, überall wo ich etwas Schönes sehe, was passt, nehme ich es mit. Fehlen nur noch die Kugeln. Dieses Jahr ist die FARBE LILA angesagt 🙂

Vielleicht komme ich aber mit der diesjährigen Winterzeit alles in allem viel besser klar als ich den letzten Jahren, denn schließlich muss ich mich nicht mehr jeden Morgen durch die Dunkelheit und die Staus in die große Stadt „kämpfen“ und den ganzen Tag „eingesperrt“ sein. Die täglichen Spaziergänge sind inzwischen zu einem festen Bestandteil des Tagesablaufs geworden, trotz der Belastungen der letzten Wochen habe ich das immer noch irgendwie hinbekommen, in der Natur zu sein.

Ich wünsche Dir eine schöne Winterzeit.

Eigentlich ist der Winter ja dazu da, sich auszuruhen, etwas zurück zu fahren, sich zu besinnen auf die wesentlichen Werte, die Tiere und die Natur machen es uns vor. Wie immer werde ich alles dafür tun, mich nicht stressen zu lassen, mich von Hektik und Schwarzmalerei nicht anstecken zu lassen und vor allem – keine Angst einjagen zu lassen. Das sind alles Dinge, die einfach nicht (mehr) zu mir gehören.

18 Gedanken zu „Winterzeit

  1. Es wird wieder einige Tage dauern, bis sich unser Körper an die neue Zeit gewöhnt hat. Ich finde diese Umstellung so unsinnig und hoffe, dass das irgendwann mal abgeschafft wird.
    Bei Dunkelheit fahre ich auch nicht gern, in der Stadt geht es, aber bei uns ist es ja eher ländlich und die Angst, mit einem Tier zu kollidieren ist schon groß. Wenn dann Regen dazu kommt, bin ich auchein wenig nachtblind. Da heißt es, besonders aufzupassen und das ist sehr anstrengend.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.

    LG Anna-Lena

    • Liebe Anna-Lena,
      eigentlich finde ich nur die Umstellung „unangenehm“. An den Babies und Kleinkindern, aber auch bei den Tieren kann man sehr gut sehen, dass dieses ständige Hin- und Herschalten der Zeiten eine Belastung ist, ich finde, es sollte abgeschafft werden, da es sowieso nicht das gebracht hat, was man sich davon ursprünglich erhoffte.
      Liebe Sonntagsgrüße von Dori

  2. Ach ja, die Zeitumstellung. Da knallt das Bewußtwerden der frühen Dunkelheit wieder voll rein bei mir. Ich mag diesen ökonomischen Unsinn gar nicht.
    Aber du hast Recht, man sollte trotzdem das Beste daraus machen, zur Ruhe kommen.

    Liebe Grüße von der Gudrun

    • Liebe Gudrun,
      die frühe Dunkelheit – die gefühlte ständige Dunkelheit – ist mein größtes Problem. Mit Kälte, Eis und Schnee komme ich zurecht. Für meine Psyche brauche ich viel Helligkeit und Licht, sonst fühle ich mich nicht wohl.
      Mal sehen, ob ich es nicht doch einmal umdrehen kann und anstatt Widerstand zu leisten, es einfach annehme 😉
      Liebe Sonntagsgrüße von Dori

  3. Liebste Dori, hört hört, das klingt ja total entspannt und das, obwohl Du den Winter doch gar nicht so gern magst… Wie schön, dass Du es jetzt so sehen kannst und zur Zeit ist der Herbst ja wohl einfach nur traumhaft schön… diese Farben müssten Dich doch total „aktivieren“:-) Allerliebste Grüsse Andrea

    • Liebste Andrea,
      bist Du wieder da, oder noch nicht weg? Offensichtlich hast Du mir ja verziehen 😉 aber es war sehr belastend die letzten Wochen (Ausrede!). Langsam kristallisiert sich so manches heraus, die Ungewißheit ist fort und man kann den Widerstand gegen ungewollte Ereignisse und Situationen aufgeben.
      Der Herbst ist toll, nicht wahr? Ich fahre zur Zeit offen (bis der Arzt kommt), auch gerade bin ich noch offen nach Hause gefahren, und es war sogar schon dunkel 🙂
      Allerliebste Sonnengrüße von Dori

    • Grummel zurück, liebe Katerwolf, mir kommt wie jedes Jahr das alles wieder zu schnell und zu früh. Und wenn dann Heiligabend ist, bin ich wieder ganz überrascht 😉
      Hab einen schönen Sonntag Abend.
      Liebe Grüße von Dori

  4. Liebe Dori,
    ich denke daran, dass der Winter ab dem 21.12. beginnt und uns ins Licht bringt. Das ist nicht mehr lange. Auch ich bin nachtblind und habe dann große Probleme. Nun muss ich auch noch jeden Tag in die Großstadt, weil meine Praxis dort ist. Mal sehen, wie es sein wird morgens und abends.
    Wenn es draußen dunkler wird, ist die Zeit der Kerzen und vielleicht mehr Musik, die habe ich im Sommer weniger gehört.
    Eine gute Herbstzeit!
    ..wünscht dir Monika

    • Stimmt, liebe Monika,
      es kommt ja die Lichtzeit – ob es deshalb in den letzten Wochen so schwer war, so beschwerlich? Für mich?
      Ich habe sogar schon Lichterketten angebracht, ein bissel früh vielleicht, aber sehr stimmungsvoll und gemütlich.
      Liebe Herbstsonnengrüße von Dori

  5. Hallo Dori,
    es freut mich, dass Du meinen Blog besucht hast.
    Diese Idee mit der Zeitumstellung – also Sommerzeit – habe ich erstmals während des zweiten Weltkrieges kennen gelernt, weil man auch da behauptete, das es Ernergie spart – was in der Zwischenzeit die Mehrheit bezweifelt. Als der Krieg vorüber war, gab es auch nicht mehr die Sommerzeitumstellung. Irgendwann hat man sie dann wieder in Deutschland eingeführt, aber da lebte ich schon lange in Amerika, wo man auch diese Zeitumstellung während des Krieges eingeführt hatte und nie aufgegeben hat. Auch hier halten die Leute nichts davon. Vor allem nicht, weil sie alle paar Jahre die Idee haben, dass die Zeit mal wieder an einem anderen Wochenende umgestellt werden soll. So stellen wir unsere Uhren jetzt erst am ersten Wochenende im November um. Es war garnicht lange her, da stellten wir sie am letzten Wochenende im Oktober um. Ich frage mich, wer wohl mit diesen brillianten Ideen uns versucht durcheinander zu bringen.
    Je näher man am Äquator wohnt, je geringer ist der zeitliche Unterschied zwischen Sommer und Winter. Unsere Schwiegertochter stammt von den Philippinen und wohnte nur 7° nördlich des Äquators (Davao), wo das ganz Jahr Sommer ist und sie die unterschiedlichen Jahrzeiten nicht kennen. Logischerweise brauchen sie da auch nicht die Zeit umstellen.
    Wir haben zwar in Arkansas auch im Winter weniger Tageslicht, aber es ist bei weitem nicht so ausgeprägt wie im Norden bzw. Deutschland. Trotzdem haben wir noch die 4 Jahreszeit, nur ist der Winter hier viel kürzer.
    Da wir schon viele Jahre im sogenannten Ruhestand sind, berührt uns die Zeitumstellung sowieso weniger, da zeitlich nicht weiter gebunden.
    LG Karl-Heinz

    • Lieber Karl-Heinz,
      wenn doch sowieso die meisten Menschen gar nichts von dieser Zeitumstellung halten, dann frage ich mich ernsthaft, warum sie nicht schlicht und ergreifend abgeschafft wird!
      Ich persönlich fühle mich im Sommer körperlich und seelisch viel wohler, und sicherlich kann man es sich mit Kerzen zu Hause gemütlich machen, aber ersetzen tut mir dies das Licht nicht.
      Schön, dass Du bei mir warst 🙂
      Liebe Sonnengrüße von Dori

  6. Liebste Dori,

    ich sende dir ganz viel Blattgold aus Wien, das erhellt gleich frühmorgens den Tag. Das Aufstehen fällt mir jetzt wieder leichter, und die frühe Dunkelheit hat auch etwas ~ jetzt kommen wieder all meine Kerzen zum Einsatz 🙂 Und so wie du schreibst, breitet sich die Vorfreude auf die lichtreiche Weihnachtszeit aus *lächel*
    Was das Autofahren betrifft, geht es mir ähnlich. Sobald es dunkel ist, fällt es mir nicht mehr so leicht. Nur wenn Schnee hinzukommt, wird es leichter, denn dann ist es auch wieder heller 🙂

    Ich wünsche dir eine schöne Zeit mit viel Licht in deinem Herzen und mit vielen Kerzen!
    Von Herzen, Elisabeth

    • Liebste Elisabeth,
      ich habe gerade noch draußen gesessen – jetzt ist es 18.20 Uhr und zwar schon seit beinahe 1 Stunde dunkel, aber die Temperaturen sind noch mild, bin heute wieder „offen gebrettert“ bei 18 Grad, von mir aus könnte es jetzt so bleiben bis April, aber das wird es ja nicht – lächel.
      War beim Reifenhändler und der hat mir fürs Wechseln einen Termin am 22.11. gegeben – ohne Worte.
      Wollen wir hoffen, dass es vorher nicht schneit.
      Ich liebe mein renoviertes Wohnzimmer in Lila-Tönen und die Kerzen kommen sehr gut zur Geltung – anders als in den letzten Jahren 🙂
      Allerliebste Herzensgrüße von Dori

  7. liebste dori
    beim blattgoldsenden zu dir mach ich gleich mit. ich freu mich schon sehr auf morgen, denn da wird ein langer spaziergang gemacht in den schönen lainzer tiergarten. für mich sind im mom so viele schöne farben.
    gestern war ich auch etwas mißmutig, um halb 6 schon dunkel!!auch ich hab damit etwas probleme. im winter, wenn die glatteiszeit kommt, muß auch ich einiges mal absagen.
    dennoch ich freu mich auch wie du auf advent und weihnachten. für mich wird es ein besonderes, ich feiere es nicht allein.
    jetzt werd ich auch schon laaangsam mit den adventkalendervorbereitungen anfangen lach
    gaanz liebe herbsliche sonnengrüße von herzen
    babsi

    • Liebste Babsi,
      hier auch – 17.20 Uhr schaue ich auf die Uhr, und es wird dämmerig. Gestern hat es mir nicht so viel ausgemacht, ich habe auf dem Balkon gesessen und die schöne Abendluft genossen, allerdings nicht sehr lange, denn dann wird es doch zu frisch. Ja wenn es so bleiben könnte, dann würde mir auch der Winter nichts ausmachen. Wenn die Sonne scheint, aber hier regnet es ja manchmal wochenlang, und das finde ich schrecklich. Obwohl… das Wetter war in diesem Jahr so verrückt, vielleicht haben wir ja einen ganz sonnigen Winter?
      Ich wünsche Dir einen schönen Spaziergang!
      Alles Liebe von Dori

    • Danke Du Liebe,
      heute war ja wirklich noch einmal ein bezaubernd schöner Herbsttag. Die Farbe GELB war ganz stark vertreten, all die vielen Bäume, die jetzt diese Farbe tragen. Danke für Deine schönen Bilder, und dass Du hier warst.
      Allerliebste Sonnengrüße von Dori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.