Wissen ist Macht

Knowledge-1024x768

Zugegeben: ich weiß noch lange nicht alles. Vielleicht weiß ich sogar ganz wenig. Aber ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich Menschen treffe, die so gar nichts wissen.

Schon in meiner 5-wöchigen Reha im Sommer ist mir das aufgefallen. Ganz egal, worüber Du Dich mit den Menschen unterhältst, sie wissen oft die einfachsten Dinge nicht. Zum Beispiel, welche RECHTE sie haben. Ich war zutiefst schockiert über die Tatsache, dass die Mitpatienten alles über sich ergehen ließen, selbst Dinge erduldeten, die ihnen nicht gut taten, sondern eher schadeten. Mich hat dann manchmal solch eine Wut gepackt und ich habe gefragt: WARUM lässt Du Dir das gefallen? WARUM? Ich verstehe es nicht. WARUM wehrst Du Dich nicht dagegen? Daraufhin kommt oft nur ein Schulterzucken. Gerade bei Frauen in meinem Alter treffe ich verstärkt auf diese Verhaltensweise und Einstellung.

Und dann war im September die Wahl. Ich kenne nicht einen einzigen Menschen, der die bestehende Regierungspartei wiedergewählt hat. Und dennoch wurde diese Partei mit einer überwältigenden Mehrheit wiedergewählt, das beste Wahlergebnis seit über 20 Jahren. WARUM?

20131029_094142

Gestern habe ich die Firma Weight Watchers bei einem der größten Mobilfunk-Anbieter dieses Landes auf dem dort stattfindenden Gesundheitstag vertreten. Wir (Ich) hatten dort einen Stand, und ich habe stundenlang Gespräche mit den unterschiedlichsten Menschen geführt, natürlich hauptsächlich über gesunde Ernährung, aber auch über viele andere Dinge. Und wieder bin ich erstaunt, dass so wenig Wissen vorhanden ist. Auf meine Nachfrage, nach welchen Kriterien die Nahrungsmittel ausgesucht werden von den individuellen Personen bekam ich die Antwort: nach dem, was auf der Verpackung abgebildet ist, und nach dem, was die Medien als „gesund“ propagieren. Ganz besonders beliebt sind Lebensmittel, die Fitness, Gesundheit, Balance, Wellness und dergleichen versprechen. Niemand fragt nach den Inhaltsstoffen.

Viele viele Dinge weiß ich nicht, aber ich kann mir alleine durch die Suchmaschinen des Internets beinahe alle Informationen heranholen, die ich benötige. Egal ob mein Hund Magenprobleme hat oder ich eine Patientenverfügung haben will oder meine Rente ausrechnen oder einen Krankenkassenvergleich machen möchte, Rezepte für eine Kürbissuppe suche oder was auch immer, es gibt auf (beinahe) alles eine Antwort.

Natürlich nur, wenn Du auch Fragen hast!

Ich wünsche Dir einen schönen Tag mit viel Neugierde auf alles, was das Leben Dir heute bietet!

 

14 Gedanken zu „Wissen ist Macht

  1. Waoh, liebste Dori, Wort und Bild sind grossartig… Du strahlst soviel Kompetenz aus und von Dir lass ich mir gern die Inhaltsstoffen erklären:-). Ich bin da ganz Deiner Meinung, man kann sich so viele Informationen aus dem Netz holen, ich könnte nur noch schwer ohne Internet auskommen… Du triffst es auf den Punkt: für Antworten braucht es Fragen. Und DAS erstaunt mich am meisten, dass viele Menschen gar keine Fragen haben d.h. so wenig infrage stellen…Klar sollte man auch die Dinge annehmen, die einem begegnen, aber das heisst ja nicht, dass man alles so akzeptieren und weiterlaufen lassen muss, wie es gerade ist. Du merkst, ich bin grad im Thema:-). Näheres dazu an anderer Stelle… Allerliebste SONNENgrüsse Andrea

    • Ja liebste Andrea, genau so sehe ich das auch. Natürlich gibt es Dinge, die man akzeptieren muss und nicht ändern kann, aber das meine ich ja gar nicht. Ich habe das Gefühl, viele sind im Augenblick zur Salzsäule erstarrt.
      Ich wünsche Dir einen schönen Tag, liebste Grüße, Dori

  2. Nicht wahr Dori, es ist schon auffällig, wie desinteressiert die meisten Menschen sind. Sie lassen sich von den Medien alles vorkauen. Sie sind in einem Kinderbewusstsein wie Alexander Wagandt das so schön ausdrückt. Verantwortung für das eigene Leben, Fehlanzeige. Der Staat soll für sie sorgen und das Fernsehen sagt, wie gelebt wird und was in Deinem Alltag zu geschehen hat. Das ist dann normal und dann zuckt man mit den Schultern und sagt, ja das ist eben so. Traurig find ich das und erschreckend zugleich. Deine Wahrnehmung deckt sich komplett mit der meinen. Gut das wir neugierig sind und nicht aufgehört haben, wissen zu wollen und zu hinterfragen.
    Herzliche Grüsse
    Anita

  3. Liebe Dori,

    Schön, daß das auch anderen auffällt. An meinem langen Kommentar siehst Du, wie sehr mich das nervt.

    Diese Fragen stelle ich mir schon seit Jahrzehnten. Als Kind dachte ich, alles wird besser, da sich die Menschen fortentwickeln würden und zu besseren Einsichten gelangen, die sie für sich umsetzen, damit ihnen Schmerz, schlechte Gesundheit etc. erspart würden.
    Genau das Gegenteil ist der Fall.

    So viel Grundwissen in Bezug auf einfach alles ist, wie Du sagst, gar nicht da.
    Auch auf Nahrung, ihren Inhaltsstoffen, ihrem einfachen Einsatz bei gesundheitlichen Problemen (Kümmel zerstoßen oder Basilikum nehmen, mit kochendem Wasser überbrühen, ziehen lassen bei Magenproblemen z.B. ganz schnelle Wirkung und hat man im Gewürzregal stehen. Stattdessen wird irgendein in der Werbung propagiertes, teures, unnützes Produkt gekauft, das auch noch viele Aromastoffe u.a. schädlichen Kram enthält. Nur das ist schließlich gesund!).
    Genauso mit dem Essen und dem Sattsein. Nehme ich nicht genügend Ballaststoffe mit genügend Flüssigkeit zu mir, bin ich schneller wieder hungrig.
    Kann jeder ausprobieren: Mache ich mir einen Milchshake mit Haferflocken, Honig, Banane und trinke den im sämigen Zustand, bin ich schnell pappsatt und das lange.
    Um dies zu erreichen, benötige ich keine Magenverkleinerung durch OP, keine teuren Pulver aus der Apotheke. Das ist Grundwissen bzw. eigene Erfahrung. Nebeneffekt: superschnelle, gesunde Mahlzeit.
    Kann man in allen möglichen Varianten trinken (andere Flocken wegen anderer Inhaltsstoffe, mit etwas Kakaopulver für andere Geschmacksrichtung, mit frischen Kräutern wie Zitronenmelisse etc.), bekamen wir bereits als Kinder.

    Wo ist der gesunde Menschenverstand geblieben? Warum ist das alte Wissen verloren gegangen? Warum wollen Menschen es nicht einfach mal ausprobieren? Das tun sie doch sonst mit jedem Scheiß.
    Ich werde jedesmal angeschaut, als käme ich vom anderen Stern. Man spürt förmlich die sofortige Ablehnung, auch wenn noch gar nichts geantwortet wurde. Der ganze Mensch erstarrt sozusagen in Empörung ob solch eines Vorschlags.
    Oder falls sie etwas ausprobieren, halten sie sich nicht an die Vorschriften und behaupten anschließend arrogant, es wäre Murks, würde üüberhaupt nicht funktionieren und schon gar nicht helfen. Ja hallo, erst wenn ich mich mit etwas auskenne, kann ich evtl. Vorgaben ändern. Dann muß ich aber wissen, welche Auswirkungen diese Veränderungen nach sich ziehen.

    Schön, daß das auch anderen auffällt.
    Ich bleibe lieber weiterhin informiert und lege gnadenlos jede Packung ins Regal zurück, die mir zuviel Zusatzstoffe enthält. Ja, das sind viele, aber ich habe darauf keine Lust. Manchmal mache ich Ausnahmen.
    Leider wird das Lesen der Inhalte zunehmend schwerer, weil die Schrift immer kleiner wird. Statt der Angabe in Deutsch stehen plötzlich 20 weitere Sprachen im selben Feld, das für die Schrift vorgesehen ist und man sieht nur noch Linien.
    Netterweise haben in der Nachbarstadt die neuen Einkaufswagen des Edeka nicht nur eine höhere Schiebehöhe, was dem Rücken zugute kommt, sondern auch eine im Griff integrierte Lupe, die man bei Bedarf ausklappen kann, um seine Ware darunter zu halten und zu lesen. So was von genial!

    Alles Liebe
    Thoma

    • Liebe Anita, ja nicht wahr? Es ist wirklich erschreckend. Eine Zeit lang dachte ich, das Bewusstsein der Menschen hätte sich geändert, alle wären auf einem guten Weg in ein neues Wahrnehmen, aber ich empfinde es als absolut rückläufig zur Zeit, bis hin zum Stillstand. So viele sind einfach zur Salzsäule erstarrt. Ich war vor zwei Tagen ja auf diesem Gesundheitstag, und die Firma wird gerade durch ein noch größeres Unternehmen aufgekauft. Die Mitarbeiter sitzen dort oft bis 23 Uhr in der Nacht, um die Umstellung irgendwie zu verarbeiten. Ich kann Dir gar nicht sagen, wie froh ich bin, aus diesem System ausgestiegen zu sein. Was ist nur mit den Menschen los? Haben sie keine Kraft mehr? Vielleicht sind sie auch einfach nur müde aufgrund der permanenten Negativität, die auf sie einprasselt.
      Ich wünsche Dir noch ganz viele neugierige Minuten, Stunden und Tage, und bin sicher, dass dies bei Dir nie aufhört.
      Herzlichst, Dori

    • So liebe(r) Thoma, jetzt noch einmal. Hatte einen ganz langen Antwort-Kommentar geschrieben, und dann war er weg. Und dann musste zuerst der Hund raus 😉

      Also ganz lieben Dank für Deinen leidenschaftlichen Kommentar. Die „Wissenlosigkeit“ der Menschen bezieht sich ja leider nicht nur auf die Ernährung. Sehr spannend, was ich da alles auf diesem Gesundheitstag bei E-Plus zu hören bekommen habe, was die Menschen unter „gesund“ verstehen. Die absolute Krönung war das Statement eines jungen und sehr schlanken Mannes, wie er seine Kleidergröße um 6 Nummern reduziert hat. Jetzt kommt es: ganz viel Fett in Form von Butter essen und abends 1 kg Fleisch!!!!!!!!! Und zeigt ganz stolz sein Vorher/Nachher-Foto. Grrrrr. Da werde ich dann auch schon mal sprachlos.
      So viel zum Mythos schlank = gesund!

      Ich habe mit 14 Jahren – also vor über 40 Jahren – angefangen mit Müsli zum Frühstück. Das habe ich mir immer selbst zubereitet, einen Apfel gerieben, Haferflocken, Rosinen und Nüsse, und dann morgens vor der Schule gegessen. Meine Familie hat mich deswegen aufgezogen und später nur den Kopf geschüttelt. Noch heute esse ich vieles nicht, weil es mir nicht gut tut, und wenn ich „sündige“, dann meldet sich mein Körper sofort. Und dann lasse ich es auch wieder sein.

      Interessant war auch, dass sich die Menschen auf den Stand einer der größten Deutschen Krankenversicherung stürzten, dort gab es nämlich große Schüsseln mit Cornflakes und anderen lustigen Dingen und große Milchkannen, und wirklich jeder bereitete sich dort ein Schüsselchen zu und auf die Frage warum kam die Antwort: das ist doch so gesund. Also die Cerealien, die Du in Deinem zweiten Kommentar ansprichst.

      Bei uns gibt es auch die Lupe am Einkaufswagen, denn selbst meine Lesebrille reicht oft nicht, um das Kleingedruckte zu lesen. Im Grunde ernähre ich mich jedoch am liebsten ganz einfach, das bekommt mir immer noch am besten, ohne Saucen und dergleichen, also ziemlich ursprünglich. Und saisonal.

      Bleib weiter so neugierig und kritisch, ich finde es schön, hier Gleichgesinnte zu finden.

      Liebe Grüße von Dori

  4. Ach übrigens, Mensch kauft natürlich „Cereals“. Klingt modern und hip. Das „Müsli“ etc. wird im Regal stehen gelassen. Wir wurden dafür in den 70ern milde belächelt. Wie man so etwas essen kann.
    So sieht man, wie manipuliert wird und plötzlich essen es alle.

  5. Liebe Dori,

    ich musste schmunzeln, als ich deine Text las. Ja, das begegnet mir jeden Tag in der Praxis. Ich gehe dann mit dem Klienten immer zur Ursache.

    Nicht selten kommen wir dann zu dem Moment, als der Mensch (Kind) das laufen lernte. Mama oder auch mal der Papa: „Komm, ja…kommm, kommmm :-)“ Und kaum konnte das Kind laufen hieß es: “ Stopp, NEIN….dies nicht, das nicht, das darfst du nicht, das kannst du nicht……“

    Viele Menschen dürfen auch im Alter nicht, können auch im Alter nicht, haben immer nicht das Stopp, das NEIN tief im Unterbewusstsein verwurzelt.

    Da hilft oft nur Therapie = Erkennen der Ursachen für das Verhalten im Hier und Jetzt. Wie heißt es so schön „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt“ oder „Ursache erkannt, Verhalten ändern.“

    Leider ist für „viele“ der Weg des Erkennens zu lang, bzw. Therapie, ich bin doch nicht irre……

    Schön, dass du mit deinem Text mir wieder mehr Spaß an meiner Arbeit machst 🙂

    liebe Grüße
    MachDichGlücklich
    Thomas

    • Lieber Thomas,
      Du hast wirklich einen sehr schönen Beruf – und wie ich Dich einschätze, ist er auch Deine Berufung. Mir geht es immer sehr gut, wenn ich nur einem einzigen Menschen in meinen Kursen wieder Vertrauen in sich selbst schenken durfte, umso schöner, wenn es dann noch mehr sind.
      Ich werde in der letzten Zeit so viel und so oft mit dieser „Unwissenheit“ konfrontiert, auf allen möglichen Ebenen, dass ich denke, sicherlich hat es etwas mit mir selbst zu tun. Ich schaue gerade, wo ich selbst noch zu wenig weiß bzw. was ich vielleicht noch lernen sollte, es offenbart sich aber nicht so recht. Mir scheint, die Menschen dort draußen haben irgendwie den Atem angehalten im Augenblick, und ich selbst frage mich von Zeit zu Zeit, wann wir denn endlich alle aufwachen aus unserem Dornröschenschlaf.
      Und dann vergesse ich es wieder und mache einfach weiter.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Dori 🙂

  6. Liebe Dori,
    liegt es nicht auch daran, dass die Menschen immer bequemer werden, sich in die Wohlstandsgesellschaft wie auf einem Ruhekissen betten?
    Ich beobachte diesen Trend auch bei vielen, aber auch genau das Gegenteil, das Nachfragen, das Überlegen und das bewusste Handeln.
    Auch in diesen Dingen sind wir eine geteilte Gesellschaft.

    Das Foto von dir gefällt mir 🙂 .

    LG Anna-Lea

    • Liebe Anna-Lena, das beobachte ich auch – und zwar im verstärkten Maße. Ich weiß nur nicht, woran es liegt. Vielleicht ist von allem, was uns täglich umgibt, zu viel da, und die Menschen schalten einfach nur ab und konsumieren nur noch das, was Ihnen vorgesetzt wird, weil es sie sonst zu viel an Energie kosten würde.
      Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche. Ich plane gerade Familienzuwachs. Sie heißt Macu und kommt auch aus Granada und ist genauso zauberhaft wie Mila – ich werde berichten 😉
      Alles Liebe – Dori

  7. Liebe Dori,
    vielleicht haben diese Menschen einfach nicht gelernt zu sich selbst zu stehen. Ich glaube das ist in dieser Generation ein häufig auftretendes Phänomen.
    Viel wichtiger finde ich diese Personen daran zu erinnern, dass es m e h r gibt als das oberflächliche. Aufklärung eben. Es ist ja nicht umsonst, dass die Werbefachleute eigene Verkaufspsychologen anstellen. Die Farbe und Aussagekraft von Fotos wirken eben tiefer. Habe heute auch beim einkaufen zuerst nach einer Marmelade gegriffen mit einem tollen Etikett und Markennamen… – Teurer als das größere Glas nebendran ohne den ganzen Schnick-Schnack. Obendrein mit mehr Zucker und dafür weniger Frucht. Die Schrift miniklein. Ich habe mir die Zeit genommen heute und die No-Name Marmelade gewählt.
    Beim Gesundheitssystem ist das eher noch das „alte denken“. Dem Herrn im weißen Kittel, möchte man einfach gerne glauben dürfen und für eine gewisse Zeit die Verantwortung abgeben.

  8. Sehr interessant deine Erfahrungen! Ich kann das unterstreichen mit meinen Erfahrungen. Ich arbeite seit einigen Jahren in alternativen Gesundheitszentren, und komme dabei auch immer wieder in Gespräche mit den Menschen. Das Wissen über die Bedeutung der Ernährung und über die Qualität etc. ist tatsächlich mehr als katastrophal…. Noch schlimmer empfinde ich allerdings, dass viele sich auch nichts sagen lassen, sondern enorm auf ihren Überzeugungen bestehen, bzw. auf dem, was offiziell vermarktet wird. Leider hinterfragen die meisten nicht. Was im Supermarkt steht, ist gesund…. was alle machen, ist gut… usw. Ich habe solche Sätze schon gehört, wenn ich mal einen Tip gegeben habe: aber das essen alle so, warum sollte es ungesund sein? Ganz schwierig, dann etwas zu entgegnen…
    Und dann gibt es noch eine Ausprägung. Menschen, die zwar Wissen besitzen, aber nicht danach leben, aus Bequemlichkeit, zu wenig Kraft etwas zu ändern usw. In dem Fall wird Wissen leider nicht zu Macht…

    • Liebe Bettina, lieben Dank für Deinen Kommentar. Den Artikel habe ich ja nun schon vor langer Zeit geschrieben, und inzwischen bin ich zu der Auffassung gekommen, dass es noch viel schlimmer um das Wissen der Menschen bestellt ist als ich bislang dachte, nicht nur durch aktuelle Beispiele aus meinem näheren Umfeld. Und ja, es ist oft Bequemlichkeit, nichts verändern zu wollen, nicht nur in Punkto Ernährung, aber gerade auch da.
      Liebe Grüße von Dori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.